Grim104 – Das Grauen, Das Grauen // Review

Grim104 entkommt auch mit zunehmendem Erfolg nicht der düsteren Welt, die uns alle umgibt. Seine EP setzt alltäglichen Horror bildhaft um.

Album des Monats: Mos Def – Black On Both Sides // Review (1999)

»Mos Def liefert mit 'Black On Both Sides' nicht nur eines der besten, reichhaltigsten und vielschichtigsten HipHop-Alben der letzten drei Jahre ab, er definiert ohne sichtbare Anstrengung auch die Standards und Inhalte neu.« Unsere Review aus JUICE #016.

Binho – Segen oder Fluch // Review

Binho macht sich nachts die Taschen voll, hält den Flow knackig und den Sound dreckig. Nach OG Keemo stellt sich mit »Fluch oder Segen« der nächste Zonkey Mobbster vor.

DJ Thomilla – Genuine Draft // Review (1999)

Heute vor 20 Jahren erschien »Genuine Draft«. Mit Hits wie »Get Up« mit Afrob oder »Wickedness Broke Ya Neck« mit Gentleman zeigte DJ Thomilla hier, dass deutscher Rap auch in Clubs stattfinden kann. Unsere Review aus JUICE #15.

Method Man & Redman – Blackout // Review (1999)

1999 erschien das erste gemeinsame Album von Method Man und Redman. Mit Classics wie »Da Rockwilder« markierte es den Start einer beispiellosen Rapper-Freundschaft.

Drake – Nothing Was The Same // Review (2013)

Nothing Was The Same eben. Man möchte Drake nur zustimmen. Nicht mit einem ­Händeschütteln, sondern mit einer Umarmung.

Re-Issue der Ausgabe: Gang Starr – Step In The Arena // Review

»The 90’s will be the decade of a jazz thing«: Prophetengleich riefen Gang Starr auf »Step In The Arena« den Paradigmenwechsel der Neunziger aus.

Juicy Gay – Axolotl Princess // Review

»Axolotl Princess« ist ein Juicy-Konzentrat aus mal cloudigem, mal trapigem Sound, das aktuelles Zeitgeschehen und Meme-Hypes in sich vereint.