KINGS OF HIPHOP

Kings Of HipHop: The Streets // Feature

Mit »Original Pirate Material« und »A Grand Don’t Come For Free« drückte The Streets nicht nur britischer Popmusik seinen Stempel auf. Eine Anaylse über einen Geezer.

Kings Of HipHop: Little Brother // Feature

Zuckersüße Soul-Chops, kantige Drumloops und Storys übers Pleitesein, Körbe kriegen und Vatersein: Als Little Brother zu Beginn des Jahrtausends in eine durchkommerzialisierte Rapindus­trie stolpern, beginnt ein neues Zeitalter.

Kings Of HipHop: Wie Skepta Grime zu einem globalen Phänomen machte // Feature

Skepta hat mal gesagt, er sei kein Rapper, sondern Aktivist. Dass man das auch 2019 an seinem 37. Geburtstag schreiben kann, hätte man vor ein paar Jahren eher nicht gedacht.

Kings Of HipHop: Future // Feature

Eine ganze Generation von Rapkünstlern sind seine musikalischen Ziehsöhne. Und ­Future selbst ist ganz und gar Kind dieser Zeit: alles nicht rosig, dafür durch und durch lila. Über einen Rapper, der einen Stil entscheidend mitgeprägt hat – und dessen Relevanz weit über die Musik hinausgeht.

Kings Of HipHop: Rick Rubin // Feature

In den frühen Achtzigern gab er der Kultur erstmals eine Song- und Label-Struktur. Er erfand den Image-Rapper, baute Def Jam zum Style-Imperium auf und produzierte die ersten Genre-Klassiker für die Beastie Boys, Run DMC und LL Cool J. Auf dem Zenit stieg er aus, meditierte sich zum Zen-Meister aller (!) Genres und brachte gescheiterte Genies zurück zu ihrer Essenz. Rick Rubin ist Rap-Originator der ersten Stunde und der einflussreichste Pop-Guru der letzten drei Dekaden. Mehr King geht nicht.

Kings Of HipHop: The Neptunes // Feature

Es ist unmöglich, popkulturell über den Anfang dieses Jahrtausends zu sprechen, ohne dabei die Neptunes zu erwähnen. Ihre Produktionen prägten eine ganze Generation, die gerade vor MTV saß, als die Flugzeuge in die Twin Towers krachten. 2006 war das letzte Großereignis, das entweder mit Chad Hugo oder mit Pharrell Williams zu tun hatte.

Kings Of HipHop: Snoop Dogg // Feature

Vor 25 Jahren erschien »Doggystyle«. 25 Jahre, in denen wir nie ohne Snoop waren, in denen sich fast alles verändert hat, nur er sich nicht. Oder doch?

Kings Of HipHop: Dizzee Rascal // Feature

2003 erschien »Boy In Da Corner«. Heute ist Grime größer denn je - und Dizzee Rascal kämpft um Anschluss. Aber eines ist Dylan Mills schon: King Of Grime.