DJ Thomilla – Genuine Draft // Review (1999)

Heute vor 20 Jahren erschien »Genuine Draft«. Mit Hits wie »Get Up« mit Afrob oder »Wickedness Broke Ya Neck« mit Gentleman zeigte DJ Thomilla hier, dass deutscher Rap auch in Clubs stattfinden kann. Unsere Review aus JUICE #15.

(Benztown Records / Edel)

Wertung: Fünf Kronen

Schwer zu entscheiden, ob es sich hier um eine Compilation oder das Werk eines Künstlers handelt. Fakt ist jedoch: DJ Thomilla brilliert hier nicht allein als Schirmherr. Das fulminante Setup hochkarätiger HipHop-Headz von Hausmarke, Afrob, Dendemann (Eins, Zwo), Massive Töne, die Spezializtz, Max und DJ Frico (Freundeskreis), Sekou und Ono (Walkin‘ Large), Ferris MC bis zur souligen Sandpapierstimme von Joy Denalane erklärt sich einzig dadurch, daß Herr Thomilla sich vorzugsweise im Hintergrund hält. Zuvor auf Tanzbarkeit am zuständigen Club-Publikum getestet, überläßt er die finale Repräsentation, die Show und Interpretation seiner Beatz, Loops und Scratches lieber denen, die ohnehin schon öfter mit ihm gearbeitet haben. Tatkräftig, d.h. kreativ beteiligt war der Club-W-Pionier, Produzent und Benztown-Label-Chef in letzter Zeit bei einem Großteil der momentan erfolgreichen deutschen HipHop-Acts. Mit Afrob setzte er beispielsweise die überall (auch auf diesem Album) herumgeisternden »Reimemonster« per Single aus und absolvierte auf Albumlänge eine »Rolle mit HipHop«. Den Massiven Tönen verhalf er zum »Chartbreaker« und remixte für die Fantastischen Vier »MfG« oder auch für 5 Sterne Deluxe »Dein Herz schlägt schneller«. Keine Frage, der Mann ist ein Meister in puncto innovativer Grooves und Sounds. Bestätigung finden Liebhaber des neuen deutschen »R’n’B/HipHop-Sounds« auf »Genuine Draft« gleich in 21 hervorragenden Tonbeispielen. MCs und Sängerinnen brillieren zudem frei nach Dendemann »in Bestform«. Da flippt der Beat und alle flippen mit. Keine Frage!

Text: Götz Werner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here