REVIEWS

EP der Woche: Peer Pressure – Fenster zum Mond // Review

Peer Pressure gibt Einblicke in den alltäglichen Hustle auf Hamburgs Straßen und verpackt sie in einer düster-bedrohlichen EP.

Album der Woche: Lord Folter – 1992day // Review

Der Düsseldorfer Lord Folter ist vor allem Kennern des dopen Untergrunds bekannt. Sein neues Album »1992day« könnte das ändern.

Album der Woche: Nas – King’s Disease // Review

Nas zeigt mit »King's Disease«, dass er im fortgeschrittenen Alter noch einmal überzeugen kann und seinen Ansprüchen gerecht wird.

Album der Woche: Crack Ignaz – Sturm und Drang

Der österreichische Hawara meldet sich nach zwei Jahren musikalischer Pause mit seinem dritten Soloalbum »Sturm und Drang« zurück.

Gunna – Wunna // Review

Drip or Drop? Das YSL-Zugpferd Gunna tappt auf seinem zweiten Album »Wunna« zwischen Geistesblitzen und Orientierungslosigkeit.

Shadow030 – RRRAAAHHH! // Review

The Hood stays the same. Auf »Rrraaahhh!«erzählt Shadow030 vom Alltag im MV vor Corona. Das ist dope, könnte aber abwechslunsgreicher sein.

DaBaby – Blame It On Baby // Review

DaBaby kündigte ein »Album des Jahres« an. Das ist »Blame It On Baby« aber nicht geworden. Vielmehr stagniert der Charlotte-Native erstmals.

Gianni Suave – Dope // Review

Anti-Trends, aber nicht hängengeblieben. Wortgewandt, aber nicht neunmalklug: Gianni Suaves »Dope« ist eine sehr gute EP – ganz ohne Hooks.