Start REVIEWS

REVIEWS

Beast Coast – Escape From New York // Review

»Escape From New York« ist dope, verliert aber nie den ermüdenden Charakter einer Open-Mic-Freestyle-Session.

Album des Monats: Azad – Leben (2001) // Review

Azads erstes Soloalbum krachte wie ein Komet in die Szene – und setzte vor 18 Jahren neue Maßstäbe im Deutschrap.

Slowthai – Nothing Great About Britain // Review

»Nothing Great About Britain« ist ein Kunstwerk. Im Zentrum dieses Kunstwerks steht einer, der offenbar von den Herrschenden an den Pranger gestellt wurde und trotzdem lacht.

Re-Issue der Ausgabe: Eminem – The Slim Shady LP (1999) //...

Nach »The Slim Shady LP« sollte Eminem mindestens eine weitere große Platte machen – so direkt wie hier klang er aber nie wieder.

PNL – Deux Frères // Review

Statt wie bisher die gesamte Klang­atmosphäre pro Release auf eine neue Ebene zu hieven, machen PNL dort weiter, wo sie beim letzten Album aufgehört haben und gehen eher ins Detail.

Shacke One – Shackitistan // Review

In »Shackitistan« wird der skurrile Habitus einer prolligen Eckkneipe zum Ver­haltenskodex. Das ist absurd, humoristisch und alles andere als alltagstauglich.

2 Chainz – Rap Or Go To The League // Review

Wo viele über abgedroschene Weisheiten, halbgare Stilexperimente oder bemühte Epen den Weg zum Elder Statesman suchen, überhöht 2 Chainz seinen Business-Ansatz einfach zum persönlichen Mythos und nutzt seine Biografie als Grundlage für soziopolitische Kommentare.

Reezy – Teenager Forever // Review

Mit etwas mehr Mut und einem Tick mehr Tiefe hätte ein großartiges Album daraus werden können. So bleibt es eine gute LP eines Künstlers, der die Zutaten für noch mehr in den Händen hält.

NAV – Bad Habits // Review

Was NAV hier geschaffen hat, ist vielleicht das belangloseste und am wenigsten fordernde Trapalbum des Jahres.

Tua – TUA // Review

Es zieht und zerrt an Tua. Und an »TUA«. Obwohl die zwölf neuen Songs eine Einheit bilden und um einen gemeinsamen thematischen Kern kreisen, treibt die Zentrifugalkraft sie zugleich immer weiter nach außen.

MIKE – War In My Pen // EP der Ausgabe

MIKE macht Streaming-Rap, obwohl seine Musik inkompatibel mit dem ästhetischen Konsens millionenfach abonnierter Playlisten ist.

Juse Ju – Untertreib nicht deine Rolle EP // Review

Gelöst von Erwartungen und aus Liebe zum Spiel geht Juse Ju auf Release #1 nach »Shibuya Crossing« zu Werke.

Trending

Aktuelle Ausgabe