Neue Mixtapes von Young Thug, D12, Lloyd Banks, Sheek Louch, Vado und den Serial Killers

Mixtapes
 
Wer hätte gedacht, dass so viele Rapper den Abend vor Allerheiligen nutzen würden, um die Leute mal eben mit neuen Mixtapes zu versorgen? Das Mixtape ist unter Rap-Fans eben Süßes für die Ohren. Und davon gab es am Wochenende jede Menge. Young Thug, D12, Lloyd Banks, Sheek Louch, Vado, B-Real, Xzibit, Demrick – alle haben die letzten Wochen im Studio gehockt, um uns an Halloween einen Haufen Musik zu liefern.
 
»Slime Season 2« von Young Thug

 
Vor gar nicht allzu langer Zeit veröffentlichte Thugga sein lang ersehntes Mixtape »Slime Season«. Jetzt hat der Spitter aus Atlanta den 31. Oktober als Gelegenheit genutzt, um die zweite Slime-Saison einzuläuten. Ganze 22 Tracks sind auf dem Tape zu hören, dazu gibt es Features von üblichen Verdächtigen wie Rich Homie Quan und Birdman, sowie Produktionen von London On Da Track und Southside.
 
»Devil’s Night« von D12

 
»Devil’s Night« ohne Eminem geht einfach nicht, schließlich wies das gleichnamige Debütalbum vom Dirty Dozen auch unzählige Spuren von Mr. Mathers auf. Doch Em wollte partout nicht auf dem Mixtape gefeaturt sein, schließlich sollte nicht er, sondern seine Crew im Mittelpunkt stehen. Einen Eminem-Verse gab es letztendlich trotzdem, das Ganze in Form eines Acapellas auf dem Intro des Mixtapes. Berauschend ist es nicht, aber immerhin etwas. Das Gesamtpaket schafft es aber trotzdem Nostalgie in denjenigen auszulösen, die vor 14 Jahren nicht genug von Songs wie »Fight Music«, »American Psycho« oder »Purple Pills« kriegen konnten. Natürlich haben die Jungs von D12 das Ganze ans Jahr 2015 angepasst, denn neben dem Eminem-Feature gibt es außerdem Beiträge von G-Unit-Reimern Kidd Kidd und Young Buck, Royce da 5’9″ und Crooked I.
 
»Halloween Havoc 2« von Lloyd Banks

 
Die letzten Monate war es sehr ruhig um den selbsternannten Punchline-King Lloyd Banks. Das G-Unit-Mitglied veröffentlichte vor zwei Jahren sein herausragendes Mixtape »F.N.O.(Failure’s No Option)«, danach wurde es still um den MC aus Queens. Es folgten Gerüchte über Beef mit 50 Cent und einen Abgang von G-Unit Records. Alles Bullshit. Wie so viele andere Künstler der Musikindustrie wollte er uns diesmal einfach nur überraschen. Am Wochenende veröffentlichte er wie aus dem Nichts den Nachfolger seines im Jahr 2008 veröffentlichten Mixtapes »Halloween Havoc«.
 
»Gorillaween« von Sheek Louch

 
Wie er auf dem Intro seines neuen Mixtapes »Gorillaween« ankündigt, verbrachte Sheek Louch die letzten Monate einfach nur damit, auf Tour Paper zu chasen. Jetzt ist er wieder zurück, entschuldigt sich dafür, dass Fans so lange auf neue Musik warten mussten und haut als Entschädigung 29 neue Tracks raus. Auch die D-Block-Kollegen Jadakiss und Styles P lassen sich hier nicht zweimal bitten und sind genau wie die Rap-Veteranen Billy Danze von M.O.P. und Joell Ortiz auf dem Tape vertreten.
 
»Slime Flu 5« von Vado

 
Vor sechs Jahren entdeckte Dipset-Mitglied Cam’Ron in seiner Harlemer-Hood einen Lyricist, der schnell in die Diplomaten-Familie aufgenommen werden sollte. Vado wurde schnell zu einem angesehenen MC in New York und formte mit seinem Homie Cam’Ron die Gruppe U.N. (Us Now). Doch spätestens als Vado 2013 einen Deal bei DJ Khaleds Label »We The Best« unterschrieb, war seine Beziehung zu Cam’Ron mehr als angespannt. Mittlerweile gehen beide getrennte Wege, doch anders als Cam’Ron findet Vado immer wieder Zeit, seine Fans mit neuer Musik zu versorgen und meldete sich am Halloween-Wochenende mit dem fünften Teil seiner »Slime Flu«-Serie zurück, auf dem auch Label-Kollegen DJ Khaled, Ace Hood, sowie French Montana und der verstorbene Coke-Boy-Rapper Chinx vertreten sind.
 
»Murder Show« von Serial Killers (B-Real, Xzibit & Demrick)

 
Passender hätte der Release-Zeitpunkt für ein Serial Killers-Mixtape nicht sein können. Vor zwei Wochen gab es bereits eine Kostprobe, jetzt kommen B-Real, Xzibit und Demrick pünktlich zu Halloween als Serial Killers zurück, um uns mit einem ganzen Mixtape zu versorgen. Das Release ihres letzten Tapes liegt nämlich bereits zwei Jahre zurück, damit war es also definitiv Zeit für ein Sequel.