Freitagsbombe: Releases von Kamp & Fid Mella, Ferge x Fisherman, Bangs u.v.m. // Listen

-

An dieser Stelle können wir es mit voller Überzeugung sagen: Wir haben wirklich lange genug darauf gewartet (oder eher gehofft?), dass ein neues Album erscheint und jetzt ist es da. Kamp feiert sein Comeback und releast mit Fid Mella an seiner Seite sein zweites Album »2urück ohne 2ukunft« nach 13 Jahren Wartezeit. Außerdem legen Ferge x Fisherman mit »Duality« ein Album mit internationalem Standard vor und Bangs releast seine »Abturn«-EP. Das und vieles mehr in der Freitagsbombe dieser Woche.

Kamp – 2urück ohne 2ukunft

Niemand hat auf dieses Album gewartet? Nun ja, spätestens seitdem Kamp überraschenderweise sein Comeback angekündigt hat, können wir es eigentlich kaum erwarten, dass der Nachfolger von »Versager ohne Zukunft« erscheint. Ganze 13 Jahre ist es jetzt her, dass Kamp sein Ausnahmealbum zusammen mit Produzent Whizz Vienna releast hat und seitdem ist viel passiert. »2O2« vertont einen neuen Lebensabschnitt des Wieners, der weniger von junger Verlorenheit als dem Übergang in eine erwachsene Phase des Lebens geprägt ist, aber nicht weniger dope klingt. Obskure Samples, die von Fid Mella zusammengeflickt werden, begleiten das einzigartige Storytelling von Kamp, das mit seinen Reimstrukturen direkten Wiedererkennungswert hat und sich gleichzeitig vom Image des traurigen Versagers löst.

Ferge x Fisherman – Duality

Ferge x Fisherman ist ein kongeniales Duo, das mit dem Album »Duality« ein Werk vorlegt, das sich mit internationalem Standard messen kann. Zwischen Rap und Jazz verortet bietet die LP klassisch strukturierte Beats, die dadurch herausstechen, dass sie instrumental eingespielt werden. Fisherman thematisiert dazu persönliche Themen und rappt sie dopem Flow auf Englisch ein, wobei er Support von Featuregästen wie der südafrikanischen Sängerin Hunter Rose bekommt. Rap trifft so auf Neo Soul sowie R’n’B und verschmilzt zu einer dynamischen Einheit über Genres hinweg, die gleichzeitig eingängig und tiefgehend ist.

Escape x Ikarus – Para Yok

Der Untergrund lebt und wie er das tut. Escape ist nicht nur einer unserer Favs der Sparte ehrlicher HipHop mit Herz, sondern geht demnächst auch noch auf seine erste Solotour, die wir präsentieren, und wird bis dahin vor allem noch neue Musik rausbringen! Zusammen mit Producer Ikarus hat er bereits das Album »Leben auf Minus« releast und führt diese Kollabo jetzt fort. Die Instrumentals sind düster und vom Dirty South beeinflusst, die Texte schonungslos ehrlich wie gewohnt. Es ist Escape-Season!

- Advertisement -

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -