INTERVIEWS

»Bei John F. Kennedy bezweifelt niemand, dass er tot ist« //...

Cathy Scott hat mit »The Killing Of Tupac Shakur« das kommerziell erfolgreichste Buch über die Vorgänge des 6. September 1996 veröffentlicht. Ein Interview.

Roy Woods: »Diese Drogen töten Jugendliche, ohne dass sie es wissen«...

Auf seiner ersten Europatour sprach Roy Woods mit uns über Gehirnerschütterungen, Xanax-Konsum und, logisch, Drake.

Danger Dan: »Ich habe versucht, viele Sachen wegzusaufen« // Feature

Zuletzt schlurfte er mit der Antilopen Gang direkt an die Spitze der Charts. Jetzt sprachen wir mit Danger Dan über »Reflexionen aus dem beschönigten Leben«.

Umse: »Musik ist nicht nur für den Kopf, sie ist auch...

Dass sich bei Umse etwas ändern würde, war nach dem Release-Marathon der Anfangs­jahre bei Jakarta klar. Drei Jahre lang suchte er mit Intimus Deckah nach Alternativen – diesen Prozess kann man »Durch die Wolkendecke« anhören.

»Die neue Generation hat die HipHop-Szene zerstört« // Nazar im Interview

Nazar spricht im Interview für JUICE #187 über Beef mit RAF Camora, die Politik der FPÖ und sein aktuelles Album »Mosaik«.

Kontra K: »Ich werde nie wieder nur Max, der Handwerker sein«...

Eigentlich müsste Kontra K zufrieden sein. Erst kürzlich hat er sich einen Kindheits­traum erfüllt: ein fulminantes Heimspiel vor 9.000 Fans in der Berliner Max-Schmeling-Halle. Hunger also gestillt? Keineswegs. Wir haben ihn getroffen.

JAW: »Es geht mir darum, dass man differenzieren muss« // Interview

Selten trifft die Floskel vom lang erwarteten Album so gut zu wie bei JAW. Von einem Hin- und Wegzug aus Berlin, dem Ende seines Studiums, dem Tod seiner Mutter, dem Kennenlernen seiner Freundin, Hochs und Tiefs mit seiner mentalen Gesundheit bis hin zu verstreuten Song-Drops ist in dieser Zeit viel passiert.

Die Fantastischen Vier: »RAF Camora wird sich noch umgucken« // Interview

Zehn Alben, drei Millionen verkaufte Tonträger und den verdienten Respekt der Szene für ihre Pionierarbeit ergeben 30 Jahre Die Fantastischen Vier. Happy B-Day!

Schwesta Ewa: »Ich bin traumatisiert« // Interview

Ist Schwesta Ewa Opfer ihrer eigenen Realness? Vielleicht. Ihr unlängst erschienenes ­Album »Aywa« ist ein Zwischenstopp in Freiheit.

Afeni Shakur: »Tupac wusste, dass er jung stirbt« // Interview (1998)

Ja, sie ist 2Pacs Mutter, ja, sie war Black-Panther-Aktivistin, ja, sie war crackabhängig. Doch die Ereignisse des 13. September 1996 machten aus Afeni Shakur die ultimative Instanz der postmortalen Tupac-Mania. Ein Interview von 1998.

Antifuchs: »Der Auftrag ist nach wie vor Real Rap« // Interview

A­ntifuchs hat lange im Schatten ausgeharrt, bevor sie ihr Debütalbum »Stola« veröffentlicht hat. Wir sprachen mit ihr über Neuausrichtungen, Masken und Frauen im Rap.

Said: »Ich verändere mich nicht, nur damit ich ein paar mehr...

Said ist der Hood treu geblieben. Ein Unverbesserlicher, der sich verkrampft an gestrigen Werten festklammert? Keineswegs. Dafür klingt seine neue Platte mit der Wiener Beat-Größe Brenk Sinatra wieder zu frisch, zu unaufgeregt, zu cool.

Trending

Aktuelle Ausgabe