Nisse x JUICE – SoundCloud Essentials #1

NissebyCalvinMueller05

Dürfen wir vorstellen: Nisse, ein junger Herr aus Hamburg der im September mit seinem Debütalbum »August« kommt. Heute um genau zu sein. Anlässlich dessen haben wir zum Interview über seine Soundcloud Essentials geladen. Sechs Tracks aus dem Bereich Rap, die in Nisses Plattenkiste nicht fehlen dürfen. Denn dort verortet das neue Four-Music-Signing seine musikalischen Wurzeln. Von der Prägung u.a. durch Torch, den Stiebers und Advanced Chemistry machte sich Nisse zwar im Laufe der Jahre etwas los, dennoch hat Rap auch heute noch einen festen Platz in seinem Herzen. So liegt es auch recht nahe, dass Label-Kollege Kontra K den jungen Nachwuchskünstler für »Atme den Regen« ins Boot holte.

Boogie – Oh My
»Jahlil Beats macht irgendwie keine Fehler mit seinen Produktionen. Auch schon bei Bobby Shmurda war das einfach nur ein Brett und hat Steddy und mir während den Aufnahmen zu meinem Album ‚August‘ jeden Tag verschönert. Durchdrehen auf Knopfdruck.«

James Blake – James Blake (Album Sampler)
»James Blake hat für mich die Musikwelt revolutioniert. Seine beiden Alben ‚James Blake‘ und ‚Overgrown‘ sind für mich Meisterwerke, die Künstlern wie z.B. SBTRKT, Sohn, Kwabs und FKA Twigs eine vorher unbekannte Tür geöffnet haben. Das Feist-Cover von ‚Limit to your love‘ hat mich damals wie ein Schlag getroffen und gewisse Elemente in aktuelle Kanye West-, Drake– und Jay Z-Produktionen einfließen lassen.«

Vic Mensa – U Mad
»Vic Mensa fand ich bei ‚Down On My Luck‘ schon sehr interessant. Dieser Song ist einer, die ich diesen Sommer viel gehört habe. Zusammen mit Leuten wie Travis Scott, Chance the Rapper und Childish Gambino ist Mensa einer der Rapper/Sänger auf deren zukünftige Platten ich sehr gespannt bin. Ansonsten ist natürlich Kendrick Lamar Young Blood der Stunde und seit Eminem in meinen Augen das Beste, was englischer Lyrik passiert ist.«

Hudson Mohwake – Chimes
Zusammen mit Diplo für mich einer der prägendsten Produzenten der letzten Jahre. Um ehrlich zu sein hätte ich an dieser Stelle gerne Caspers ‚Nie genug‘ gepostet, da ich den Song und Caspers Technik unfassbar gut finde, aber repräsentativ für dessen Swag wähle ich ‚Chimes‘. Ich habe Mohawke inzwischen dreimal live gesehen bzw. im Club erlebt. DJs wie er und A-Trak, die eigentlich vom Turntablism kommen, sind mir hundertmal lieber als die Sync-Button Fraktion.«

Drake – Come thru (James Blake Remix)
»Diesmal ein Remix von James Blake. Drake ist für mich ohne Frage mit das Beste, was Rap seit Kanye passiert ist. Das mag sehr nach Mainstream klingen, aber ich war von der ersten Stunde an ein großer Drake-Fan und habe in der Nacht als ‚So Far Gone‘ erschienen ist das Mixtape direkt runtergeladen. Auch wenn dieser Song wieder die etwas ‚weichere‘ Seite von Drake featurt, bin ich mehr auf seinen dunklen und Rap-lastigen Songs hängen geblieben.«

Kanye West feat. Big Sean, Pusha T & 2 Chainz – Mercy
»Meine Auswahl ist sicher nicht mit jedem Song die aktuellste, da mir momentan bzw. seit der Produktion Anfang letzten Jahres die Zeit fehlte. Ich habe vor ein paar Jahren immer alles, wirklich alles, abgecheckt, was grade neu rauskam. Das GOOD-Music Album ‚Cruel Summer‘ hat mich so nachhaltig beeindruckt, dass es hier nicht fehlen darf. Ein Treffen der talentiertesten Künstler des Jahres 2011. Auch hier wurde der Weg für vieles, was danach kam, stark geebnet und ich höre es nach wie vor immer wieder gerne und sehr laut.«

 
Foto: Calvin Mueller

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here