»Five Stars«: Higher Brothers featuren Schoolboy Q, Rich Brain, Souljah Boy u.v.m. // Stream

Das zweite Album des chinesischen Quartetts über 88 Rising ist Feel-Good-Material für die Generation Turn Up.

Als bahnbrechend könnte man den Aufstieg der Higher Brothers bezeichnen. Galt Rap aus China doch noch vor einigen Jahren hierzulande noch als exotisch, ja obskur. Doch spätestens als die Higher Brothers 2017 nach ihrem Mixtape-Erfolg das Debütalbum »Black Cab« vorlagen und sich ein paar Rap-Promis positiv zu den Unternehmungen des Quartetts äußerten, stand fest: Alles ist Designer in China. Freitag erschien nun das zweite Album der 88-rising-Kapelle. »Five Stars« sportet 14 lockere Synthie-Anspieler oder samplebasiertes Feel-Good-Material für die Generation Turn-Up. Da wird gemeinsam mit Denzel Curry und Ski Mask The Slump God auf die 808 eingeschlagen, mit J.I.D. um die Wette geflext oder mit Soulja Boy die Geldbatzen spazieren getragen. Aber don’t call it a Schaulauf, das ist einfach der natürliche Habitus der höheren Geschwister. Neben Gupadad 4000, NIKI und Label-Kollegen Rich Brain, konnte sich das vierköpfige Monster auch einen Gastbeitrag von Schoolboy Q sichern – ein seltener Genuss, in den zuletzt 21 Savage kam. In Bezug auf »Five Stars« kann das Q also hier durchaus als »Qualitätssiegel« gelesen werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here