Vince Staples – Summertime ’06

Vince_press_2015
 
Kendrick Lamars zweites (vielleicht auch sein drittes, darüber lässt sich streiten) Meisterwerk ist gerade drei Monate alt und die Aura von Kanye Wests heiß erwartetem Album lodert bereits am Horizont. Aber da passiert just in diesen Tagen gleich noch etwas Großes, dessen pure Wucht einen umhaut: Vince Staples‚ Debütalbum »Summertime ’06« hat das Zeug zum Instant Classic. Zwar ist der Kalifornier erst 21 Jahre alt, aber er kann schon jetzt auf eine beeindruckende Diskografie zurückblicken. Aufgestiegen aus dem Dunstkreis von Odd Future und im Speziellen befreundet mit Misanthrop Earl Sweatshirt, rechtfertigte er spätestens im vergangenen Herbst mit der EP »Hell Can Wait« sowohl seinen Hype als auch die Unterschrift auf dem Major-Kontrakt bei Def Jam. Nach fünf Jahren im Game und zwei Jahren Arbeit erscheint »Summertime ’06« nun als Doppelalbum mit 20 Tracks. Vince nutzt die trotz der stolzen Track-Anzahl überschaubare Lauflänge von 59 Minuten, um seine Hood-Tales mit politischen Stellungnahmen und einer einzigartigen Beobachtungsgabe anzureichern, während Producer-Ikone No I.D. federführend den Part am anderen Ende der Gesangskabine übernimmt. Bevor die Doppel-LP nächsten Dienstag in den Läden steht, gibt es das gute Stück jetzt schon bei den Kollegen von NPR im Stream.
 
Wer mehr über Vince Staples erfahren will, sollte sich unser Interview zum Album in JUICE #168 zu Gemüte führen. Die genaue Tragweite wird sich erst noch herausstellen, aber so viel scheint zum jetzigen Zeitpunkt sicher: »Summertime ’06« ist eines der Alben der Jahres. Believe the hype!
 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here