Dead Rabbit feat. Mesu Diye – Sora Sora // Video

Jahrelang hielt sich Dead Rabbit bewusst im Hintergrund, schraubte musikalische Fundamente für Samy Deluxe, Blumentopf und natürlich den rappenden Obergrünling Marsimoto und stand auch als Mitwirkender hinter Marterias Opus Magnum »Zum Glück in die Zukunft«. Nun will es der Kindheitsfreund von Marten nicht nur einmal, sondern gleich zweimal auf Solo-Pfaden versuchen. Denn der 21. Dezember 2018 ist für Dead Rabbit gleich ein doppelter Feiertag.

Für die Jahresendzeit hat der Rostocker zwei Alben angekündigt, die sein musikalisches Können ganzheitlich abbilden sollen. Zum einen wird es mit »Bright Lights« eine Producer-LP geben, die sich vor allem auf Kontakte und Wirkungsstätten im deutschsprachigen Raum bezieht. Bereits bestätigte Features mit u.a. Marsimoto, Sylabil Spill und dem vom »Verde«-Album bekannten Virusboy zeugen hier bereits vor dem ersten Hördurchgang von einem Balanceakt zwischen Familienangelegenheit und Neu-Freundschaftsschließung.

Einem internationalen Appeal wird sich Dead Rabbit auf dem ebenfalls an diesem Tag erscheinendem Album »Dark Shades« widmen, auf dem u.a. der englischsprachig rappende Wiesbadener Kelvyn Colt verewigen durfte. Für die erste Single tat sich der tote Hase zudem mit der Berliner Rapperin Mesu Diye zusammen, die das hymnische »Sora Sora« mit autogetunetem Sing-Sang-Crooning auf Türkisch klangveredelt. Ein Hoch auf Grenzenlosigkeit der Musik!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here