Lil Yachty – 1 Night // Video

lil yachty

Die Südstaatenmetropole Atlanta scheint seit jeher eine Brutstätte für die weirdesten aller HipHop-Protagonisten zu sein. Ob Krächzstimme Young Thug oder Wahl-ATLien ILoveMakonnen, vieler dieser Individualisten stießen konservativen Rap-Fans in den ersten Momenten ihres Erscheinens mit ihren Eigenheiten vor den Kopf. In den letzten Monaten ist es vor allem einem Sonderling gelungen, sich ins kollektive Gedächtnis und die Musik-Blogs einzunisten: Lil Yachty. Auf wenige Rapper trifft der Begriff »Internet-Phänomen« besser zu als auf den Atlanta-Native. Beeinflusst von Coldplay, Lil B und Soulja Boy taucht der nuschelnde Junge mit den feuerroten Braids im vergangenen Jahr urplötzlich auf den digitalen Pattformen auf. Seitdem spaltet er die WWW-Gemeinde mit seinem skurrilen Output. So sehr man es auch versucht: Wirklich greifbar ist diese Meme-gewordene Persona, deren Musik aus kitschigen Soundeffekten und gewöhnungbedüftig schrägen Tönen besteht, nach wie vor nicht. Szeneintern schlagen sich aber immer mehr Hochkaräter auf seine Seite. Kollaborationen mit ILoveMakonnen, Shlomo, Quavo, Young Thug oder D.R.A.M. bestätigen das – von seinem Model-Auftritt bei Kanyes »Yeezy Season 3«-Fashionshow ganz zu schweigen. Wer von Lil Yachty bis zum heutigen Tag noch nichts gehört hat, dem sei sein bis dato größter Hit ans Herz gelegt: Das Video zu »1 Night« fasst das Kuriosum Lil Yachty ganz treffend zusammen. Und wer nach diesem Song die geliebte Kultur nicht bereits für beerdigt erklärt hat, der kann sich auch direkt an Yachtys Debüt »Lil Boat« wagen. Gibt’s unten im Stream.