Serious Klein veröffentlicht sein Debütalbum »You Should’ve Known« // Stream

-

Real Rap straight outta Bochum: Nachdem Serious Klein schon auf den vorab releasten Tracks »Voodoo Money«, »Coochie Money«»Boy Boy« und »91 Flex« bewies, dass deutsche Rapper auf Englisch nicht zwangsweise jegliche Cringe-Skalen sprengen, droppt der Anfangzwanziger heute sein heiß ersehntes Debütalbum. »You Should’ve Known« wurde komplett von Serious‘ Aachener Kollege Rascal produziert, der auch schon bei Tracks für US-Größen wie Kendrick Lamar und Chance The Rapper seine Finger im Spiel hatte – da wundert es nicht, dass das Ruhrpott-Wunderkind schon als Support-Act bei Shows von Denzel Curry, Mick Jenkins und R’n’B-Ikone Alicia Keys am Start war. Durch Rascals klassischen Bummtschack, zeitweise gespickt mit Jazz-, Soul- und Trap-Einflüssen, sowie Serious‘ einwandfrei gespitteten Conscious-Rap klingt das Album eher, als würde man es irgendwo zwischen Black Hippy und Pro Era verorten können. Dass das Duo scheinbar spielerisch mit den Besten der Besten aus Übersee mithalten kann: chapeau!

- Advertisement -

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -