Wo sind die Playstation-Kids? Juice WRLD in einer Verfolgungsjagd durch die 90er // Video

Der Chi-Town-Rapper veröffentlichte wenige Monate nach dem erfolgreichem Kollabo-Projekt mit Future kürzlich sein neues Album.

In Juice WRLDs Karriere lief bis lang alles wie am Schnürchen. 2015 noch die ersten Tracks auf SoundCloud rausgehauen, keine drei Jahre später landet sein Debütalbum »Goodbye & Good Riddance« auf Platz vier der amerikanischen Charts. Ende des Jahres wurde dieser schnelle Aufstieg noch mit einem Future-Kollabo-Album gekrönt. Darauf ruht sich der 20-jährige Durchstarter aus Chicago jedoch nicht aus und veröffentlichte am 8. März 2019 sein zweites Album »Death Race for Love«. Mit 22 vertretenen Tracks kann das Wort Longplayer in diesen Zeiten der Streamingdienste aber tatsächlich wörtlich genommen werden. 

Endlich Held sein im eigenen Videogame!

Die Visuals zu »Hear Me Calling« sind angelehnt an den Playstation-Klassiker »Twisted Metal«, worin sich der Emo-Rapper in einer wilden Verfolgungsjagd befindet. Es geht über Mienen, zwischen Schüssen hindurch und an Explosionen vorbei. Alles kein Problem für den bekennenden Zocker Juice, der neben Chief Keef oder Travis Scott auch Metal-Legenden wie Black Sabbath oder Megadeth zu seinen musikalischen Einflüssen zählt. Noch vor Ablauf des Countdowns ist sein Girl wieder an seiner Seite und der Schriftzug »You Win« erscheint auf dem Bildschirm. Mit

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here