Wildes Westberlin: »Komm und guck«, was Ghazy030 & Frauenarzt im Hotel treiben // Video

Der Spirit von damals mit dem Sound von heute: Ghazy030 und Frauenarzt sind dem Berliner Untergrund treugeblieben.

»Berlin bleibt hart«, bekundeten wir bereits in JUICE #58 2006. 13 Jahre später stehen damalige Protagonisten wie Kool Savas, MC Bogy oder Frauenarzt immer noch gleichermaßen an Chart- wie Untergrund-Speerspitzen. Der deutsche Straßenrap war und ist ein Spiel aus den Säulen Angst, Authentizität und Stilbewusstsein. Es ist das Spiel mit der Angst des weißen, biodeutschen Mittelstandes vor dem Fremden, das Spiel mit der Verkörperung und Wiedergabe der Realität der Seitenstraßen deutscher Großstädte und das Spiel mit dem Stilbewusstsein aus Unterwelt-Jargon, musikalischem Gespür und unbedingter Leidenschaft zu HipHop. Wenn also Ghazy030 und Frauenarzt auf einem finsteren Synth-Pad-Walzer also bekunden »Komm und guck«, dann darfst du kommen und gucken. Aber nur solange es dir Berlin erlaubt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here