HipHop räumt ab: Das waren die Grammys 2019 // News

Cardi B schreibt Geschichte, Post Malone performt mit den Red Hot Chili Peppers und Drake kritisiert - die Grammys boten auch dieses Jahr reichlich Gesprächsstoff.

Wie jedes Jahr versammelte sich in der Nacht zum Montag das Who-Is-Who der US-Musikbranche in Los Angeles, um die vielleicht wichtigste Preisverleihung der Industrie zu feiern. Auch abseits der zahlreichen klassischen HipHop-Kategorien lasen sich die Nominierten-Listen großflächig Rap-lastig. So wurde tatsächlich Childish Gambinos monumentales Statement »This Is America« als Song des Jahres ausgezeichnet, womit Donald Glover der erste Rapper überhaupt ist, der den Award mit nach Hause nehmen darf. Obwohl sich das alles sehr positiv liest, hagelte es nach wie vor Kritik in Richtung Grammy-Komitee. Ariana Grande sagte im Vorfeld ihren Auftritt ab, weil man ihr nicht genug kreativen Freiraum gelassen habe, Kendrick Lamar erschien gar nicht erst und wer sich wie Drake in der Dankesrede kritisch äußerte, wurde recht schnell abgewürgt. Für alle, die nicht die Nacht vor dem Fernsehgerät verbracht haben, gibt es nachfolgend alle HipHop-relevanten Auszeichnungen und einige High- bzw. Lowlights in nicht-chronologischer Reihenfolge im Überblick.

Grammys 2018

Song des Jahres
Childish Gambino – »This Is America«

Beste R’n’B-Performance
H.E.R. feat. Daniel Ceasar – »Best Part«

Bester R’n’B-Song
Ella Mai – »Boo’d Up«

Bestes Urban-Contemporary-Album
The Carters – »Everything Is Love«

Bestes R’n’B-Album
H.E.R. – »H.E.R.«

Beste Rap-Performance
Kendrick Lamar, Jay Rock, Future & James Blake – »King’s Dead«
Anderson .Paak – »Bubblin«

Bester Rap-Song
Drake – »God’s Plan«

Bestes Rap-Album
Cardi B – »Invasion Of Privacy«

Seite 2: Was ist eigentlich mit 21 Savage?
Seite 3: Cardi B schreibt Geschichte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here