Newcomer Gianni Suave droppt Debüt-Tape »Butter« // Stream

Wie lässig der Frankfurter Gianni Suave Jetzt-Ästhetik mit einem nostalgischen Organic-Vibe verbinden konnte, begeisterte uns schon Mitte des Jahres, als uns die Anfrage für die spätere Videopremiere zu »Liquids« erreichte. Da knisterte und rumpelte es, doch trotzdem wirkte nichts an Giannis Delivery altbacken. Heute, knapp ein halbes Jahr später, haben sich zu dem Nineties-Tune acht weitere Songs gesellt, die als Gesamtkonstrukt Giannis Debüt-Tape »Butter« ergeben. Der Name ist Programm: So smooth wie das Streichfett selbst gleitet der ehemalige »RapTags«-Gewinner über die organischen LoFi-Instrumentals und lässt sowohl straighten Bars als auch babypopoweichen R’n’B-Einlagen ihren Platz – und alles funktioniert. Die Features entstammen alle Giannis engerem Umfeld, u.a. schüttelt auch Mannheims Dampfwalze OG Keemo ein paar Lines aus dem Ärmel. Und wenn Keemo fragt »Gianni, sag mir wie die Stani-Rapper diese Kombi grade ignorieren wollen«, stellen wir uns die selbe Frage.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here