Freitagsbombe: Neue Songs von Loredana, Juju, Ufo361 u.v.m. // Listen

-

Dramadigs – Numero A // Stream

Staright outta Findörp! Auch wenn Tsnd Mark und Konfus von den Dramadigs sich trotz der unerhörten fünf Jahre seit ihrer letzten LP »Bei aller Liebe« immer noch nicht aus der norddeutschen Ruhe bringen lassen, haben die zwei Bremer Brudis kürzlich für Robert Winters Fotoband »(prod. by)« (as seen im Pictorial von JUICE #195) nun doch wieder die MPC angeworfen. »Numero A« beinhaltet dabei alles, was schon auf Dramadigs-Releases wie »Rauchzeichen«, »Das muss doch nu wirklich nicth sein!« oder den unterschätzen »Van Veen Loops« so eigenständig wie charmant hervorstach: liebevolle Wohnzimmer-Soul-Flips, pointierte Drums und eine wärmende Bassline, die vielleicht in Sachen Youtube-Trends nicht Schritt halten kann, aber einen Platz im Herz von jedem hat, der weiß, dass das echte Gold aus schwarzem Plastik ist. Noch ein bisschen Knoblauchsauce und wir küssen die Welt!

Suff Daddy – Lamborarri // Stream

»Remix Boy« ist zwar erst gut einen Monat alt, doch das hält Europas Suffkopp Numero Uno nicht davon ab, die Beatmaschine auszustellen. So droppt Suff Daddy kürzlich »Lamborarri«, ein geschmeidiger Funk-Cruiser aus der DNA von Westcoast-Beats und Achtziger-Synthies, der es sich in den organischen Teilen der Beatmaker-Szene bequem zu machen gedenkt. Wie schon die Vorgängerprojekte erscheint auch dieses geschmackvoll wie zeitlose Instrumental auf der Tastemaker-Institution Jakarta Records und lässt dabei nur noch die Frage offen, ob es Features wie Illa J, JuJu Rogers, Torky Tork oder Guilty Simpson auf dem kommenden Album »Pompette« (VÖ: 28.Februar 2020) mit derartig atemberaubendem Rap ohne Rap aufnehmen können. (Wir schätzen: absolut)

Dissy – Psychoblick Dissy. // Stream

»Ich hab‘ meine böse Seite endlich achten gelernt/ Ich und mein Schatten sind jetzt Freunde so wie Farid und Fler« – als keinen Vorboten zum Vorboten droppte Dissy heute einen Videoteaser zu »Psychoblock Dissy«, einer Single aus seinem kommenden Release »bugtape side a«. Gut zweieinhalb Jahre nach seinem Kurzfilm-Album »Fynn« widmet sich der Erfurter auf dem kommenden Tape mehr dem Experemtiergeist und jener Weirdo-Ästhetik, den vorallem JPEGMAFIA und Sheck Wes in den letzten Jahren zelebrierten. »bugtape side a« soll am 24. Januar erscheinen.

- Advertisement -

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -