Hudson Mohawke – Lantern

Hudson Mohawke by Tim Saccenti 2015 (dom) - 06
 
Yeezus himself hat eine ganze Handvoll Helferlein. Hudson Mohawke ist einer von ihnen. Logisch, dass er kaum noch ins Gespräch treten kann, ohne Fragen über Kanye West zu beantworten. Dabei hat Ross Birchard noch viel mehr zu erzählen. Schließlich katapultierte sich der schottische Vorzeige-Nerd mit seinen aufgekratzten Lo-Fi-Beats vor einigen Jahren an die Spitze einer progressiven Beat-Szene. Sein Debüt »Butter« ebnete den Weg für eine ganze Generation von Computer-Kids, die heute über den Globus verstreut an der Fortschreibung des HipHop-Beats sitzt. Mit seinem Kollegen Lunice machte sich Hudson Mohawke derweil auf die Suche nach dem richtigen Drop und verpasste Trap mit der TNGHT-EP eine denkwürdige Überholung.
 
Und nun, wo er mit seinen brachialen Produktionen auch das US-Rap-Business umgekrempelt hat, lässt er sich einmal mehr zur großen Überraschung hinreißen – »Lantern«, HudMos zweiter Langspieler, ist das unerwartete und dabei konsequente Statement von einem, der sich nicht länger nur als Beatmaker verstehen will. Das ehemalige Turntable-Wunderkind, das schon im Alter von 15 ins Finale der britischen DMC-Meisterschaften vorstieß, stellt bereits heute sein am Freitag erscheinendes Album via SoundCloud (nur exklusiv in Deutschland, Österreich und der Schweiz) vor.
 

 
Foto: Tim Saccenti