»Sie ist seine Bitch, glaube ich« — Kinder erklären Strassenrap // Feature

Das LYRICS Magazin hat vier Kinder zwischen 11 und 13 nach ihrer Meinung zu Kollegah, Farid Bang, Capital Bra, Ufo361 u.v.m. befragt

Mitte Dezember erschien die 15. Ausgabe des LYRICS Magazin. Die Schweizer Kollegen untersuchen in ihren neuen Heft vier Brennpunkte in der gesellschaftlichen Debatte über Rap und HipHop – Sexismus, Antisemitismus, Drogen und der angeblich schlechte Einfluss auf die Jugend. Heute präsentiert JUICE exklusiv eine Story aus der Sonderausgabe »Hat Rap ein Problem? Ein Genre im Dilemma zwischen Freiheit und Verantwortung«. 

Ob auf Schulhöfen, in Parks oder Jugendzentren: Aus den tragbaren Boxen der Jugend dröhnen die Bässe und Melodien der heutigen Rap-Stars. Immer populärer wird dabei die Sparte des deutschsprachigen Strassenraps. Während frühe Vertreter der antibürgerlichen Subkultur wie Bushido, Sido und Kool Savas immer wieder mit dem Mainstream flirteten, sind die Streaming-Charts heute breit mit harten Künstlern wie Capital Bra, Veysel und der 187 Strassenbande besetzt. Wie aber deuten die vielen heranwachsenden Hörer deren derbe Sprache, Rollenbilder und Themen? Wir lassen die Kids selbst zu Wort kommen. Jeweils zwei Rap-affine Mädchen und Jungen zwischen elf und dreizehn Jahren über Rapsongs, deren Inhalte als »explicit lyrics« gelten.

Nimo — »LFR« (Lass Fotzen Reden)

Marko B. — 13 Jahre — Lieblingsrapper: Eno

Marko nickt mit.

Du kennst den Song?
Ja…

Was glaubst du, wovon handelt er?
Also in dem Song sagt er: »Scheiss mal auf die Fake-Friends«. Das heisst: Vorne rum machen sie auf cool, aber hinter seinem Rücken reden sie. Mein Statement dazu ist: Halte deinen Freundeskreis klein.

Achso, es geht also darum, nicht gleich allen zu vertrauen?
Genau, hör nicht auf sie. Mach dein eigenes Ding.

Wer sind »sie«?
Andere Menschen halt…

Die meint er also, wenn er von »Fotzen« spricht. Was denkst du, wieso benutzt er genau dieses Wort?
Das ist allgemein so im Rap. Es gibt zum Beispiel auch das Wort »Kahba« (Türkisch/Kurdisch für »Hure«, »Schlampe«). Meistens kommen solche Wörter aus dem Arabischen oder aus Serbien. Der Slang verändert sich von Zeit zu Zeit.

Gefällt dir der Song? Wenn ja, weshalb?
Ja voll. Also der Beat stimmt und der Text auch. Passt! Und ein geiles Video – halt wie immer.

Im ersten Part rappt Nimo hier Folgendes: »Es ist normal, dass Fotzen über dich reden, wenn du Erfolg hast, Diggi / Nicht mal die Hälfte ist wahr, doch das ist egal, wenn du Erfolg hast, Diggi«. Was meinst du dazu?
Wenn du Erfolg hast und viel Geld machst, sagen dir viele ins Gesicht: »Läuft bei dir, ich gönn’s dir!« Doch eigentlich wollen sie, dass du auf die Schnauze fällst und alles verlierst. Das sind Nichtsgönner.

Was meint er mit der zweiten Zeile?
Das ist so wie bei den Gerüchten. Immer wieder kommt was dazu, obwohl es gar nicht stimmt. Und schlussendlich ist es halt wirklich egal, wenn du Erfolg hast. Wenn bei dir läuft, ob Geld, Familie, alles, dann kannst du auf andere Meinungen scheissen.

»Hättest du nicht auch gerne viel Geld?« (Marko B.)

Du erwähnst, dass »Geld« und »Familie« wichtig seien. Ist das für dich Erfolg? Ja, das und der Beruf. Also wenn du viel Geld hast und die Familie gesund ist, dann ist das für mich Erfolg.

Für was brauchst du denn das viele Geld?
Ja, das ist auch zum Angeben. Jeder würde doch gerne viel besitzen. Hättest du nicht auch gerne viel Geld? Du wärst offener, müsstest nicht sparen und so. Mit dem Geld könntest du dir das ermöglich, was du wirklich willst.

Zum Beispiel was?
15 Autos, Häuser und so weiter.

Kollegah & Farid Bang — »Mitternacht 2«

Marko liest den Titel vom Video ab und scheint die beiden Rapper zu kennen.

Wer ist das?
Das sind Kollegah & Farid Bang, Alter. Die machen immer übertriebene Lieder. Ich fühl die richtig.

Was weisst du sonst noch über sie?
Die haben halt Erfolg. Kollegah seit mehreren Jahren und Farid Bang sowieso. »Banger Musik« ist das Label von Farid, soviel ich weiss.

Wieso denkst du, haben sie einen solchen Erfolg?
Ihre Songs sind brutal (gut). Und auch wegen ihrem Image… Kollegah ist ein sehr guter Mensch, er hat mehrere tausend Euro gespendet. Die Menschen fühlen ihn.

Ist Kollegah »menschlich« ein Vorbild, weil er Geld spendet?
Ja, schon.

Also einerseits macht er gute Dinge, aber andererseits hat er ziemlich brutale Texte…
Ja, aber das ist, wie wenn du ins Theater gehst: Das ist nur eine Rolle. Aber im privaten Leben ist er halt sehr korrekt.

»Kollegah ist ein sehr guter Mensch, er hat mehrere tausend Euro gespendet.« (Marko. B)

Alles klar. Gehen wir wieder zu einer konkreten Stelle im Text. Kollegah rappt hier: »Ich fick‘ deine Mutter mit paar Jugoslawen (yeah) / und stoß‘ sie bis in die Puppen wie ’ne Voodoo-Nadel (yeah) / Dann stirbt die Nutte im Kugelhagel, / weil sie nur ein Objekt mit zwei Löchern wie Kapuzen vom Ku-Klux- Klan ist.«
(Marko schmunzelt verhalten) Ja, was soll ich dazu sagen? Keine Ahnung.

Wenn ich die Lyrics so vorlese, wirken sie besonders krass, nicht wahr?
Ja. Also ich habe gehört, das Farid Bang angezeigt wurde wegen Frauenfeindlichkeit. Er hat sich dann auch dazu geäussert und gesagt, Frauen seien Menschen wie wir alle, die leben und essen… (kichert leise)

Okay…
Ja, keine Ahnung was ich dazu sagen soll. Ich finde sie trotzdem cool.

Glaubst du, dass sie das, was sie in ihren Texten rappen, auch so meinen?
Nein, nein. Ich denke nicht. Also in jeder Aussage steckt auch ein Korn Wahrheit darin.

Wieso sagen sie Dinge in ihren Songs, die sie gar nicht ernst meinen?
Wegen dem Image!

Was ist das Image?
Aussehen, Charakter, Typ. Also beispielsweise ist Kollegah ja sehr breit gebaut, da würde es einfach nicht passen, wenn er nur vom Weltfrieden und Spenden rappen würde… Farid Bang und er haben übrigens sogar für alleinerziehende Mütter gespendet!

Friedlicher Rap passt nicht zu ihnen, sagst du. Aber dass sie mit Spenden Menschen unterstützen, gehört doch auch zu ihrem Image, oder nicht?
Ja, doch. Das ist halt einfach ein Mix, den Jugendliche fühlen.

Sehen das andere Jugendliche in deinem Alter auch so?
Ich denke schon.

Marko wählt den nächsten Song.

Bonez MC & RAF Camora ft. GZUZ — »Kokain«

Wieso hast du den Song ausgesucht?
Dieses Lied ist heftig, der Beat und das Video sind wie immer krank gut gemacht! Den Text kann man sich einerseits gut geben und andererseits ist er einfach krass.

Was ist »krass« daran?
Ja… Kinder mit Waffen. (lächelt verlegen)

Findest du es schockierend?
Eigentlich schon.

Wieso brauchen sie schockierende Bilder in den Videos?
Damit es wieder angeschaut wird. Klicks, Geld.

Um was geht es sonst noch in diesem Song?
Dass er (Bonez MC/Raf Camora) viel Geld verdient und es nun mit vollen Händen ausgibt. Und dass es ihm scheissegal ist, wenn sich die Junkies das Zeug spritzen. Hauptsache, er verdient daran etwas.

Glaubst du, diese Künstler nehmen selber solche Drogen?
Ja, man sieht’s ja auf seinen Insta-Stories. Kokain weniger, aber Gras schon.

Könnten sie ein Problem mit Drogen haben?
Ich denke nicht. Ich finde es nicht so schlimm, wenn man Gras raucht, solange man sein Leben unter Kontrolle hat. Schlimm wird’s, wenn du Gras rauchst, wenn dein Leben nicht in Ordnung ist. Aber eigentlich ist es mir auch egal, schliesslich ist es ihr Leben.

»Ich finde es nicht so schlimm, wenn man Gras raucht, solange man sein Leben unter Kontrolle hat.« (Marko B.)

In welche Stimmung versetzt dieser Song?
Man hat Lust auf Party! (lacht)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here