Rich Gang feat. Drake & Juvenile – Sho Me Love [Track]

Juvenile-793-Kopie
 
Wer die Uhr gute anderthalb Jahrzehnte zurückdreht, landet in einer Zeit, in der sich Rap-Deutschland im krampfhaften Wettbewerb darum befand, wer denn nun Primos Drumsounds und Vocal-Scratches am akkuratesten kopierte. Rap aus den Südstaaten war bei der deutschen Hörerschaft alles andere als angekommen. Auf der anderen Seite des großen Teichs bahnte sich jedoch bereits ein Paradigmenwechsel an. Master P und No Limit Records hatten der von Major-Künstlern dominierten Rapszene von Louisiana aus bereits einen gehörigen Arschtritt verpasst. Im Fahrwasser des selbsternannten »Last Don« war es dann auch Cash Money Records vergönnt, sich mithilfe eines Vertriebsdeals mit Universal vom regionalen Hype zum nationalen Phänomen zu mausern. CMRs Zugpferd waren kurz vor der Jahrtausendwende die Hot Boy$. Als inoffizieller Anführer des Quartetts, zu dem auch ein damals 16-jähriger Lil Wayne gehörte, galt Juvenile. Juve war es damals auch, der mit »Back That Azz Up« (in der Clean Version auch »Back That Thang Up«) dem Label seinen ersten landesweiten Hit bescherte. Doch die Beziehung zu Cash Money und dessen exzentrischem Labelchef Brian »Baby« Williams war keine leichte. In den Folgejahren verließ Juvenile das Label mehrfach – trotz der zwischenzeitlichen Rückkehr zum Album »Juve The Great«, das auch den #1-Hit »Slow Motion« beinhaltete, war die gemeinsame Geschichte bislang keine mit Happy End.
 
Was nicht ist, kann ja noch werden: Jetzt hat es Juvenile erneut zu seinen Wurzeln zurück verschlagen. Wobei sich die Strukturen bei Cash Money während seiner Abwesenheit ganz klar gewandelt haben: Mit Drake und Nicki Minaj hat man in seiner Abwesenheit neue Superstars hochgezüchtet, die das Label und dessen Tochterfirma Young Money dank ihres Pop-Appeals in ganz andere Sphären katapultieren konnten. Was früher die Hot Boy$ waren, ist heute die Rich Gang. Und die zeigt sich gegenüber dem Rückkehrer barmherzig: Drizzy übernimmt die Hook, London on da Track knüpft einen sphärischen Beatteppich und Juve gibt die ihm entgegengebrachte Liebe mit seinem unverkennbaren Nawlins-Drawl postwendend zurück: »Slim and Baby that’s my uncles, man, I’m glad they brought me back/And Lil Weezy that’s my brother, fuck with him you gon‘ get whacked.«
 

 
Foto: Presse
 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here