Prinz Pi, Capital Bra und Bosse gemeinsam auf »Messer« // Track

»Du bist, was du bist/ Du bist nicht, was sie sagen«. Die alte und die neue Rap-Schule Berlins erheben sich gemeinsam gegen Mobbing in der Schule.

Jetzt mal abgesehen von irgendwelchen Strapazen der Geschmacksnerven, die manch Beteiligter in dieser Runde hier schon verursacht haben mag, behandelt »Messer« eigentlich ein klassisches Rap-Thema. Denn die überraschende Kollabo zwischen Prinz Pi, Capital Bra und Bosse »Messer« verarbeitet die Konsequenzen, Emotionen und den Umgang mit Gewalt (an Schulen). Ein Motiv, das schon bei ikonischen Old-School-Klassikern »We’re All in the Same Gang« oder »Stop The Voilence« Platz fand und auch später von deutschen Rappern mal mehr, mal weniger spannend umgesetzt wurde. Mit dem Zusammenschluss des alten Westberliner Urgesteins Pi und einem der Top-Dogs der aktuellen Spielzeit Capi findet auf dem melancholischen Piano-Arrangement allerdings auch ein Schulterschluss der Generationen des Berliner Raps statt. Ein Zeichen. Für HipHop, für das Zusammensein, für die Kinder. Der Song ist im Rahmen der Kampagne »Die dunkle Seite« unter der Leitung von Bosse für 1Live entstanden und feierte vor einigen Tagen Premiere im Programm des Senders aus Köln. Musik an, Augen auf, oder so.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here