Like father like son: Will Smith steuert einen Part zu »Icon« von Jaden Smith bei // Video

Jaden Smith hat Großes vor. Ob mit Musik, Fashion oder Schauspielerei – der junge Smith will allmählich aus dem Schatten seines Superstar-Vaters heraustreten, um sich als eigenständiger Künstler zu etablieren. Im November letzten Jahres erschien »SYRE«, das Debüt-Album des 19-Jährigen. Anders als sein Vater in den Neunzigern geht Jaden Smith die Rap-Sache mit einem durchaus professionellen, unironischen Approach an – Co-Signs von A$AP Rocky, Brockhampton und Fat Joe bestätigen das. Letzterer nannte ihn kürzlich gar einen »Pioneer in HipHop«. Papa Will scheint der Grind seines Sohnes wohl anzustacheln, selbst wieder ans Mic zu treten. Also steuerte er kurzerhand einen Part zum Remix von Jadens Breakout-Hit »Icon« bei. Wie ernst das gemeint ist – vor allem vor dem Hintergrund seiner »Icon«-Parodie vom Februar -, ist zunächst unklar. Immerhin: Jaden gab kürzlich in einer Radioshow preis, dass sein Vater im Studio gewesen sei und mittlerweile »seven albums ready« habe. Frage ist: Wünscht man sich 2018 ein Comeback vom Fresh Prince? Hm.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here