Galv & S. Fidelity – Wasserzeichen // JUICE Premiere

Von UK bis nach Ecuador: Galv und S.Fidelity haben mit »Shigeo« Grenzen getestet. Zwar entstand das Album des Rottweiler Wortsportlers und Berliner Musikmaschinisten vor allem bei gemeinsamen Sessions in Berlin. Doch zum JUICE-Interview in Ausgabe #187 verabredete sich das Duo mit Auto Sebastian Berlich per Skype, da man gerade jeweils in London und irgendwo in Lateinamerika weilte.

Fest steht: Die einende Liebe für Left-Field-Funk schweißt auch über große Entfernungen zusammen. Nach »Wieso Gerade Schräg« und »Osloer Straße/Perlenvorhang« watet man auf »Wasserzeichen« abermals durch die Rap-Randgebiete, wo ATCQ-Referenzen Ambient-Anleihen küssen, Patterns nicht zwischen Boom-Bap und Trap unterschieden werden, sondern derselben Wurzel entspringen und man Nationen wie Interessensgruppen durch etwas eint, das auch 40 Jahre nach Funkadelic universal verständlich ist: der Groove. »Dein Beat, sein Beat, mein Gebiet« spuckt Galv ein entsprechendes Statement über diesen heruntergefahrenen Dream-Waver, der Souls Of Mischief ins gleiche Regal wie Sun Ra stellt. Einziges Unterscheidungsmerkmal bleibt der Style, der Schlüssel zu allen Formen des Rockens und das »Wasserzeichen« von Galv und S.Fidelity.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here