Flatbush Zombies veröffentlichen neues Album und starten YouTube-Karriere // Video + Stream

In den letzten Tagen vor Veröffentlichung ihres neuen Albums »Vacation in Hell« haben die Flatbush Zombies mit einer Reihe von Sketchen  auf ihrem YouTube-Channel zum medialen Rundumschlag angesetzt. Ein Wehrmutstropfen jedoch gleich zu Anfang: auf dem deutschen Spotify-Portal sind bisher erst drei Titel verfügbar.

Die wohl aufwendigste Produktion aus dieser finalen Promo-Phase ist der Kurzfilm »Vacation«. Darin setzen die Untoten sich mit dem Spannungsfeld zwischen künstlerischem Anspruch und kommerziellem Erfolg auseinander. Mysteriöse Fremde konfrontieren die Flatbush-Natives mit dem Klischee ihrer Künstlerpersona: Da wäre Erick Arc Elliott, dem als Concious-Cat das Pop-Appeal nicht gut zu Gesicht stehe. Er laufe gar Gefahr seine Concious-Dreads zurück an J.Cole geben zu müssen. Oder Zombie Juice, der von niemand geringerem als Ice T den Rat bekommt sich als Ladies Men der Crew zu stilisieren und für maximalen Erfolg sein geglättetes Haupthaar »more wavy than the navy« zu stylen. Der Einzige, dessen Frisur nicht Gegenstand der Kritik ist, ist Meechy Darko. Nur seine Expertise in puncto Dunkeheit und menschliche Abgründe wird stark angezweifelt. Durch diese Selbstironie könnte vorschnellen Kritiken der Wind aus den Segeln genommen werden. Wer die restlichen Clips – beispielsweise Erick Arc Elliot als Bob Ross – sehen möchte, kann das hier machen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here