Disstrack gegen 6ix9ine? YG als Sklave im Video zu »Stop Snitchin« // Video

Berichten zufolge kooperiert 6ix9ine mit der Justiz in der Hoffnung auf mildernde Umstände. Dazu hat YG eine ganz klare Meinung - und bebildert das mit einem cineastischen Video.

Dass YG und 6ix9ine nicht die besten Freunde sind, ist seit der Line »I ain’t with the pink-haired Blood shit« auf YGs Single »Suu Woop« jedem klar. Aber anscheinend reichen die subtilen Seitenhiebe nicht mehr und YG holt zum Rundumschlag aus: Mit »Stop Snitchin« droppt der 4Hunnid-Soldier einen ganzen Disstrack und macht seine Meinung unmissverständlich deutlich: »You got fear in your heart, so you cooperate/I can’t stand how b*tch n***as operate.« Damit bezieht sich Bloods-Affiliate YG vermutlich auf die Tatsache, dass der womöglich zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilte 6ix9ine Berichten zufolge mit der Justiz zusammen arbeitet. Das ist natürlich nicht, wie man Dinge nach Bompton-Manier regelt. Das Video thematisiert genau das: YG, ein versklavter Plantagenarbeiter, der samt Familie die Flucht in die Freiheit plant – unwissend, dass jemand aus den eigenen Reihen snitcht. Folge dieses Verrates: Folter und YG am Galgen. Die Moral aus Track und Video: »F**k Slavery« und »Stop Snitchin«.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here