Crack Ignaz – Ned Gscheid (prod. Feux)

Crack-Ignaz-Deppert
 
So viel ist klar, Ignaz K ist ein Narr. Und seine Tunes verdienen das Prädikat »stupid fresh«, seit er vor drei Jahren mit dem »Swag Tape« ins Spiel steppte. Während sich viele Rapfans außerhalb des bayrischen und österreichischen Sprachraums immer noch ratlos am Kopf kratzen, wenn Crack Ignaz seinen Post-Swag-Schmäh auspackt, hat »Austria’s Sweetheart« mittlerweile auch im hochdeutschen Raum prominente Fürsprecher gefunden. Sido und Casper waren von »König der Alpen« respektive »Gwalla« so begeistert, dass sie die Clips via Facebook und Twitter teilten. Das soll es jedoch noch lange nicht gewesen sein: Gerade rechtzeitig dreht der Sommer mit solch einer Vehemenz am Thermometer, dass man schier den Verstand verliert, während sich der Horizont langsam, aber sicher »Kirsch« färbt. Seinen Einsatz verpasst Crack Ignaz dabei keineswegs: Mit der von Feux produzierten JUICE Premiere »Ned Gscheid« macht er weiter auf sein zuckerwattiges Debütalbum aufmerksam, das am 17. Juli über Melting Pot Music erscheint. Dass es sich dabei um ultradepperten Sound handelt, der für den Rest des Jahres in keiner Playlist mehr fehlen sollte, können wir vorab versichern. Aber überzeugt euch selbst.
 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here