Talib Kweli & 9th Wonder feat. Rapsody – Every Ghetto

Talib Kweli & 9th Wonder - Every Ghetto

Da kommt was ganz Großes auf uns zu! Talib Kweli is back on his old day’s grind. Nach mehr oder minder unspektakulären Jahren, scheint die lange Durststrecke für den Brooklyn MC endlich vorbei zu sein. Das Gefühl lag in der Luft, dass die letzten Platten eher floppten und der nonchalante Spirit verflogen sei. Doch von vorn. Zusammen mit Yasiin Bey, damals noch als Mos Def unterwegs, formte Kweli 1998 das Duo Black Star. Das gemeinsame Album wurde schnell zum Klassiker. Zwei Jahre darauf platzierte er mit Freund und Produzent Hi-Tek einen weiteren Klassiker im definitiven HipHop-Kanon. »Train Of Thought« gilt als einer der wichtigsten ersten Beiträge der Nullerjahre. Randnotiz: Den ersten offiziellen Auftritt als Reflection Eternal feierten Kweli und Hi-Tek bereits 1997 auf dem Debütalbum »Doom« von Mood. Kweli galt als einer der wichtigsten Namen dieser Zeit, noch bevor ein gewisser Kanye West sein erstes Album droppte und man mit »Backpacker« noch Rucksacktouristen meinte.

Wer über »guten« HipHop sprach, kam an jenem Namen einfach nicht vorbei. Manche konnten ihn nicht einmal richtig aussprechen. »Eardrum« übertraf am Releasetag alle Erwartungen. 2010 ging dann das zweite Album als Reflection Eternal an den Start. Ein extrem gutes Album, das sich jedoch eher an die Fans von früher richtete. Ausschließlich straighter Rap scheint eben nicht mehr zu funktionieren. Irgendwann waren die fetten Jahre vorbei. Aus der Not heraus gebar der Rapper das Independent Label Javotti Media. Alben veröffentlichte die einstige Rap-Hoffnung nach wie vor. Die Konzepte waren rund, die Featurenamen groß. Der Klassiker-Status von damals blieb hingegen aus. Die Befürchtung machte sich breit, allmählich in der Versenkung zu verschwinden. Das Internet kürt jetzt andere zu ihren neuen Helden und würdigt allenfalls die Leistungen von »damals«.

Einer, der das passende Handwerkszeug für Beats mit Punch und Drive mitbringt ist 9th Wonder. Seine Kollaborationen u.a. mit Murs und Boot-Camp-Clik-Mitglied Buckshot sind ebenfalls Klassiker. Grund genug also, jetzt gemeinsame Sache zu machen. »Every Ghetto« ist die erste Single aus dem bald erscheinenden Album »Indie 500« und ist verdammt fresh, auch dank Rapsody-Feature. Und wer genau hinsieht, entdeckt auch wieder den Kollegen Hi-Tek. Fast schon angenehm auffallend: keine stechenden Hi-Hats aus der Gewitterwolke. Liegt darin möglicherweise ein Geheimnis für gut gehenden Rap anno 2015 begraben? Oder vielmehr: liegt da ein neuer Klassiker in der Luft?