Haiyti – Angst (prod. Die Achse) // Exklusive Videopremiere

 
Erst Asadjohn, dann KitschKrieg und jetzt Die Achse: Wer bislang keinen Zugang zu Haiytis Kunst fand, der muss zumindest neidlos anerkennen, dass die Produktionen der Hamburgerin längst auf Top-Niveau angekommen sind. Dabei muss Haiyti nicht um die Gunst Deutschlands bester Knöpfchendreher buhlen, sondern überzeugt Kritiker und Brancheninsider gleichermaßen mit ihrem Talent, mit jeder Art von Beat zurechtzukommen. Während auf »City Tarif« noch zuckersüße Synthies dominierten und »Toxic« tief dröhnende Party- und Afterhour-Bässe prägten, ist ihr Output mit dem Super-Producer-Duo Bazzazian und Farhot vor allem eines: brachial. Auch auf der zweiten Single der »Jango«-EP findet Haiyti keinen Frieden, denn sie glaubt an die Liebe. Sie trinkt zu viel, sie zieht durch die Nacht. Das durch den toxischen Cocktail ausgelöste Flimmern vor den Augen wird mit »Angst« vertont, switcht zwischen klaren Momenten und völliger Unverständlichkeit. Haiytis Lager hat diese Musik völlig zurecht »Emo-Trap« getauft. Niemand packt aktuell so viel Schmerz, Verzweiflung und Verwundbarkeit in seine Zeilen wie Chefgirl Robbery. »Angst« ist ein letzter lauter Aufschrei vor dem Filmriss.

Haiyti ist aktuell Teil unseres #DeutschrapsZukunft-Covers in JUICE #178 und ab Februar gemeinsam mit Trettmann und Joey Bargeld auf Tour zu sehen.