Stak5 feat. Scarface – America Da Beautiful [Video]

stak5-scarface
 
Ein Aufschrei ging durch die Sportwelt, als im April ein Telefonat veröffentlicht wurde, in dem Donald Sterling seine Geliebte dazu aufforderte, keine dunkelhäutigen Menschen mit zu Spielen zu nehmen und auch keine Fotos mit ihnen zu veröffentlichen. Sterling war bis dahin Besitzer des NBA-Teams Los Angeles Clippers. Die Liga verurteilte diese Aussagen nicht nur, sondern sprach eine Sperre auf Lebenszeit gegen Sterling aus und forderte ihn dazu auf, den Verein zu verkaufen, den er 1981 für 12,5 Millionen Dollar erworben hatte. Nach einer monatelangen Schlammschlacht stimmte der Besitzer zu und wurde seinen Klub für sagenhafte 2 Milliarden Dollar an den Microsoft-CEO Steve Ballmer los.
 
Doch nicht nur die Aktionäre und US-Medien, sondern auch die eigenen Spieler kritisierten die Aktion Sterlings. Darunter auch Stephen Jackson, der bis Ende letzter Saison für die Clippers aktiv war. Nach seiner 17-jährigen Profikarriere ist Jackson aktuell als Free Agent vereinslos und versucht sich unter dem Pseudonym Stak5 als Rapper. Kein Wunder, stammt er doch aus Port Arthur, dem Geburtsort der Underground Kings Bun B und Pimp C. In entsprechender Tradition steht auch sein Südstaaten-Sound. Doch anders als das Gros der ehemaligen Sportlerkollegen, die sich relativ erfolglos am Mikrofon versuchten, scheint Stak5 tatsächlich etwas zu sagen zu haben. So nimmt er nun den Sterling-Vorfall zum Anlass, um gemeinsam mit Scarface einen Song über den omnipräsenten Alltagsrassismus in den USA zu veröffentlichen. Ob das Staples Center ein Basketballstadion oder ein Baumwollfeld sei, fragt er Stak5, und sieht in Sterlin den Slavemaster, der seinen Baumwollpflückern aus der ersten Reihe bei der Arbeit zusah. »America Da Beautiful« ist dabei zweite Single zu seinem noch unbetitelten Debütalbum, das in diesem Jahr erscheinen soll. Bereits im Juni erschien der Track »Gumbo« mit T.I., Rocko und Jeezy.
 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here