»Mich interessiert es nicht, in irgendwelchen Playlisten zu landen«: Reezy veröffentlicht Solo-Debüt // Stream

Reezy veröffentlicht sein Debütalubm »Teenager Forever« mit Features von Eno, Nash, Bausa und Yung Hurn.

»Da werden fünf, sechs Singles gemacht und noch ein paar Songs dazugepackt, die halt grade rumliegen – und das soll dann das Album sein? Ich hab komplett darauf geschissen, in irgendwelchen Playlisten zu landen.« Vergangenen Freitag veröffentlichte Reezy sein Debütalbum »Teenager Forever«. Schon im Interview unserer aktuellen Ausgabe JUICE #191 gab er zu Protokoll, dass ihm der aktuelle Trend gehörig auf den Wecker geht. Nach »feueremoji« und »tropfenemoji« hat der Twenty-Something nun sein Album vorgelegt, das er auch bewusst als solches wahrgenommen sehen will. Der Titel »Teenager Forever« stünde aber eher für ein Lebensgefühl denn für eine Handlungsaufforderung. Man solle »ein gesundes Verständnis zum Leben« haben, meint Reezy. Auf den zeitgenössischen Hochglanz-Beats zwischen synthetischer Nowschool und klassizistischen Sample-Crates balanciert der Nordwest-Stadt auf losgelösten Vibes und scharfzüngige Raps durch die Irrungen des Rap-Lifestyles. Da verliert man vor lauter Erfolg mal »Gefühl für die Zeit« oder erliegt im nächsten Moment dem »Schmerz«. Lebbe, du weißt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here