R.I.P. David Bowie: Die 10 besten HipHop-Tracks mit Bowie-Sample

david_bowie_ aladdin_sane_rca

Das neue Jahr hat gerade erst begonnen und schon muss sich die Popkultur von einem seiner Größten verabschieden. David Bowie ist am 10. Januar, nur zwei Tage nach seinem 69. Geburtstag, an einem Krebsleiden verstorben. Erst in der letzten Woche erschien sein 25. Album »Blackstar«; der zehnminütige Titeltrack war dabei stark inspiriert von Kendrick Lamars »To Pimp A Buttefly«, wie Bowie-Produzent Tony Visconti erst kürzlich in einem Interview erwähnte. Vor allem aber war es Bowie selbst, der die Musikwelt genreübergreifend beeinflusst hat. Darunter auch zahlreiche HipHop-Künstler wie Kanye West, Pharrell oder Puff Daddy. Aus gegebenem Anlass haben wir die zehn maßgeblichsten HipHop-Tracks zusammengetragen (in keiner bestimmten Reihenfolge), die Samples von Ziggy Stardust himself beinhalten. Das Funk-Manifest »Fame« aus dem Jahr 1975 ist dabei ganz klarer Vorreiter. So viel sei an dieser Stelle bereits verraten.

Public Enemy – Night of the Living Baseheads

 
»Night of the Living Baseheads« von Public Enemy widmet sich der in den Achtzigerjahren aufkeimenden Crack-Epidemie. Im dritten und samplelastigsten Track ihres Klassikers »It Takes a Nation of Millions to Hold Us Back« bekommt Bowies Intro von »Fame« einen recht kurzen Auftritt in Form einer Bridge.

 
Foto: David Bowie – Aladdin Sane (RCA)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here