Muso – Stracciatella Now Interview JUICE TV (HD Video)

Muso2

 

Als vergangenen Sommer der »Raop«-Hype seinen vorläufigen Zenit erreicht hatte, spitzte man vielerorts die Ohren, als Chimperator sein neues Signing bekanntgab: Muso, so der Name des neuen Zuchthengsts der Stuttgarter Affenbande. Ein in Heidelberg ansässiger Schmalhans in Skinny Jeans, Wayfarer Shades und Hipster-Tolle. Bestimmt ein Cro ohne Maske, dachte ein nicht unerheblicher Teil der Szene, ohne auch nur einmal auf Play gedrückt zu haben. Dann kam das Video zu »Malibu Beach« und damit auch die Erkenntnis: Auf der Suche nach Gemeinsamkeiten mit dem rappenden Panda fand man abgesehen von der Labelheimat rein gar nichts.

 

 

Zu hören gab es sperrige Lyrik, ein manchmal fast sinnfrei aneinandergereiht wirkendes Potpourri an Vergleichen und Wortbildern über eine orchestral klingende Produktion aus dem Hause Konstantin Gropper alias Get Well Soon. Dazu ein Video wie eine Tierdoku auf Acid: ein Heuschrecken verschlingendes Chamäleon, auf Schildkröten herunterfallende Gegenstände und natürlich allerlei Explosionen in Ultra-Slowmo.

 

Kurz auf Juli 2013 vorgespult: Nachdem Musos Debütalbum gleich mehrfach verschoben wurde, ist »Stracciatella Now« nun endlich fertig und erscheint am kommenden Freitag, den 12. Juli. Ist Daniel Musumeci nun ein begnadeter Lyriker oder der wack MC des Jahres? Darüber gehen die Meinungen in den Blogs, Feuilletons und auf Facebook gehörig auseinander. Fakt ist: Muso weiß, mit der Kritik an seiner Musik umzugehen und macht sich keinerlei falsche Hoffnungen, was den kommerziellen Erfolg seines Produkts angeht. Mit JUICE TV sprach der Wahl-Heidelberger im Rahmen seines Showcase beim JUICE Friday u.a. über sein Verhältnis zu Geld, Erfolg und Drogen.