Lance Butters – Yeeeaaah // Video

-

In der Zerstörung lag schon immer ein großes Potenzial der Pop-Kultur. Der schöpferische Geist der Neuordnung ging schon im Punkrock einher mit Innovationsimpulsen auch unsere liebste Jugendkultur (die mit 45 Jahren eigentlich keine mehr ist) hat sich stets auf die wiederkehrende Neu-Schaffung konzentriert.

Das begrüßt auch Lance Butters, dessen zweite Auskopplung aus seinem kommendem Album »Angst« in typischer Battlerap-Pose genau diese Zerstörungswut verbalisiert. »Yeeeaah« ist grimmiger Realtalk auf einem brummenden Bass-Ungetüm von Ahzumjot, das Wack-MCs und anderen Verzichtbarkeiten von Kiel bis Biel nicht nur erschauern, sondern vermutlich epilieren lässt. Man merke: neue Maske, neue Ausrichtung, doch die Rrrasur bleibt gleich.

- Advertisement -

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -