Kool Savas – Der beste Tag meines Lebens (2002) // Reviews

(Optik Records/ Subword/BMG)
Wertung: Fünf Kronen

Am Anfang war die »Sanyo Compact Casette – Spezialband für Sanyo Diktier System«. Der Inhalt; weniger als eine Handvoll Songs, in 4-Spur-Aufnahmequalität, kryptisch-handschriftliche Abkürzungen wie »LMS« und Eindeutiges wie »Schwule Rapper«. Flashback: Ich sitze 1997 mit Astrid Milewski im Auto und wir lachen uns krank, nicken mit dem Kopf, sind fasziniert: Nie zuvor haben wir einen deutschsprachigen MC gehört der derart tight flowt, derart krasse Metaphern hat – und dabei soviel Humor besitzt! Fast keiner kannte zu diesem Zeitpunkt King Kool Savas und dennoch sollten Unmengen HipHop-Heads schon wenig später Zugang zu seiner Welt finden. Savas besitzt als MC heute die Vielseitigkeit einer DVD: große Informationsmengen, komprimiert auf kleinstem Raum in technisch brillanter Qualität. Der MC und seine Optik Crew sind »Alle in Einem«: Mel Beatz [sic] hat alle zwölf Tracks auf diesem Debütalbum produziert, immer originell, immer punktgenau – der perfekte Nährboden für Savas‘ intelligent inszenierte Rhymes. Der Spezialdünger heißt Soulfulness, dies wiederum ist Valezkas Part. Und Eko ergänzt sich mit Savas am Mic wie das Yin zum Yang. Sei es die »Optik Anthem«, die Adrenalin-atmende Single »Till‘ ab Joe«, die phatt personalisierte Assoziationskette »Wie 8« oder das zeigefingerfrei vorgetragene Titelstück: perfektes Teamwork. Weiteres Plus; Savas lädt sich LP-Gäste ein, nicht, um sich mit ihnen zu brüsten, sondern um mit ihnen seinen Horizont als MC zu erweitern und anzuzeigen, wohin Rap noch gehen kann. Seine Mitstreiter Royce Da 5’9″, Dogg-Pound-Gangster Kurupt, Hieroglyphics‘ A-Plus und Seelenbruder Azad. »Der beste Tag meines Lebens« ist eine emotional geprägte MC-Biografie, die defensive Battle-Tracks mit offensiven Introspektiven verbindet, Und genau diese Offenheit hätten ihm viele nicht zugetraut. Heute ist klar: Savas erfüllt sich mit diesem Album gleich mehrere Träume und uns einen jahrelang gehegten Wunsch. Savas ist erwachsen geworden, reifer und damit auch vielseitiger. Wir können stolz auf ihn sein, denn sein Debütalbum entspricht in allen Disziplinen genau dem, was inzwischen so selten geworden ist im deutschen HipHop. Ein Meilenstein, der die hiesige Rap-Szene in ihren Grundfesten verändern wird! Liebt es oder hasst es – an Savas kommt keiner vorbei.

Text: Chris Maruhn

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here