Charlamagne interviewt Kanye: Trump, Jay-Z, Nervenzusammenbruch // Video

»Truth is my goal. Controversy is my gym. I’ll do a hundred reps of controversy for a 6 pack of truth«, lautete einer der etwas anderen Kalendersprüche, die Kanye seit seiner Rückkehr auf Twitter vor ziemlich genau zwei Wochen losgelassen hat. Gesagt, getan: Mit seinen Pro-Trump-Tweets löste Yeezy kurze Zeit später einen Shitstorm der Empörung aus, während sich der US-Präsident mit einem Retweet bedankte, dem er die Worte »Thank you Kanye, very cool!« anfügte.

Während sich Öffentlichkeit und Medienlandschaft also mal wieder Gedanken zu Kanyes psychischer Gesundheit machen, hat der sich mit Charlamagne Tha God einen Medienvertreter eingeladen, der selbst reichlich Erfahrung mit Kontroversen hat. Als Host des Breakfast Club beim New Yorker Sender Power 105.1 provoziert der Moderator mit seiner direkten Art so manchen On-Air-Streit. Auch Kanye hatte er in der Vergangenheit immer wieder mit seinem berüchtigten »Donkey of the Day«-Award ausgezeichnet und war 2013 während eines Interviews mit ihm aneinandergerasselt. Nun scheinen die Wogen so sehr geglättet, dass Kanye gar verlauten ließ, Charlamagne wäre »die neue Oprah«. In dem nun über wegotlove.com und Kanyes Youtube-Channel veröffentlichten, mehr als hundertminütigen Gespräch spricht Kanye u.a. über seinen Nervenzusammenbruch und den damit verbundenen Klinikaufenthalt, sein Verhältnis zu Jay-Z, die Trump-Situation und seinen Ex-Manager Scooter Braun.

Charlamagne äußerte sich parallel zur Veröffentlichung des Interviews per Videostatement. Kanye sei seiner Meinung nach nicht »verloren«, sondern aktuell nur »etwas fehlgeleitet«. Auch seine Unterstützung für Trump relativiert er im kurzen Clip: »Kanye mag Trumps Style. Aber auf ideologischer und politischer Ebene hat er keine Ahnung, wovon Trump redet und wofür er steht.«

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here