Juice WRLD freetstylt bei Tim Westwood um sein Leben// Video

Ja ja, mit seinen bunten Dreadlocks und dem Hang zu heruntergelassenen Trap-Anleihen ist Juice WRLD für Realkeeper schon vor der ersten Hörerprobe belastet. Doch nicht nur hat er mit seinem Debütrelease »Goodbye & Good Riddance« im letzten Monat eines der spannendsten Mixtapes der aktuellen Spielzeit vorgelegt (und damit auch gleich die US-Top-Ten geentert), sondern sich einen amtlichen Buzz erspielt. Das liegt zum Einen daran, dass der 19-jährige Chicagoer durch jahrelangen Soundcloud-Hustle eine stabile Fanbase aufweist, zum Anderen aber auch, weil er die leichtfüßigen Uptempo-Abfahrten seines Tapes weniger mit den Adlib-Lyrics eines Playboi Cartis füllt, sondern mit realen Bawrs. Kürzlich demonstrierte er bei Tim Westwood obendrein ein Kunststück, das selbst nur eine Hand voll Old-School-Größen so stemmen können: Juice WRLD hat über (!) eine Stunde lang (!!) gefreestylt (!!!). Ja, so richtig, ohne Text, aus dem Bauch, auf sämtlichen Beats, die die HipHop-Geschichte so hergibt. Episch? Und wie!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here