Grammys 2020: Preise für Tyler, The Creator, Nipsey Hussle u.v.m.

-

https://www.youtube.com/watch?v=tlZAHkb7n2Y

Am Sonntagabend deutscher Zeit fand die diesjährige Verleihung der Grammy Awards in Los Angeles statt. Die Zeremonie wurde allerdings nicht nur zum Feiern genutzt, sondern stand auch im Gedenken an der gestern Abend verstorbenen Basketballer Kobe Bryant.

Der Basketballstar war bei einem Helikopterabsturz erst kurz vor der Grammy-Verleihung ums Leben gekommen und wurde von Alicia Keys, die die Veranstaltung moderierte, gewürdigt. Zusammen mit Boyz II Men sang sie den Song »It’s So Hard to Say Goodbye to Yesterday« zu seinem Andenken. Die Award-Show fand im Staples Center in L.A. statt, wo Kobe jahrelang für die Los Angeles Lakers gespielt hatte. Lest hier nach, welche Spuren Kobe im HipHop hinterlassen hat.

https://www.youtube.com/watch?v=kL3Tb_BuCZY

Die Gewinner

Zu den großen Gewinner*innen des Abends zählte Billie Eilish, die sich unter anderem die Auszeichnungen für die beste Newcomerin, den besten Song und das beste Pop-Vocal-Album sichern konnte. In den insgesamt 84 Kategorien wurden auch einige Preise an Rap-Artists verliehen, die von Alben bis zu Performances reichen. Den Preis für die beste Rap/Gesangs-Performance ging an DJ Khaled, John Legend und den im letzten Jahr verstorbenen Nipsey Hussle für den Song »Higher«. Das beste Rap-Album ging an Tyler, The Creator, der für »Igor« ausgezeichnet wurde. Tyler lieferte zudem eine beeindruckende Performance seiner Hits »Earfquake« und »New Magic Wand« ab und übte nach der Verleihung Kritik an den Kategorien der Grammys. Er sei dankbar für die Wertschätzung seiner Musik, habe aber gleichzeitig das Gefühl, dass seiner Musik das Label »Rap« oder »Urban« unnötigerweise aufgedrückt werde.

Der beste Rapsong ging an 21Savage und seinen Featuregast J. Cole für den Track »a lot«, der auf 21Savages letztem Album »i am > i was« enthalten war. Nipsey Hussle wurde zudem ein weiteres Mal posthum geehrt und gewann den Preis für die beste Rap-Performance mit dem Song »Racks in the Middle« zusammen mit Roddy Ricch und Hit-Boy. Lil Nas X konnte zudem zeigen, dass Rap sehr wohl Genregrenzen in Frage stellen kann und gewann für seinen Rekord-Hit »Old Town Road« mit Billy Ray Cyrus den Grammy für das beste Pop-Duo und das beste Musikvideo.

- Advertisement -

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

- Advertisement -