Drake – Scary Hours EP // Stream

Ist mal wieder Drizzy SZN? Könnte sein. Nach diversen Platin-Alben, -Projekten und -Playlists scheint Drake seine nächsten Moves vorzubereiten. So veröffentlichte er am Freitag um Mitternacht die Mini-EP »Scary Hours«, mit der er die wenig subtile Botschaft an seine Konkurrenz sendet: zieht euch warm an, denn schon bald wird es wieder unangenehm für euch.

Auf »God’s Plan« bekräftigt der 6 God seinen Glauben an (einen anderen) Gott (»I can’t do this on my own, ay, no, ay / Someone watchin‘ this sh*t close, yep, close«) und gleichzeitig dankt er seinen langjährigen Weggefährten, seinem Produzenten Noah »40« Shebib und seinem Manager und OVO-Co-Founder Oliver El-Khatib für deren Treue: »Without 40, Oli, there would be no me / Imagine if I never met the broskies«.

»Diplomatic Immunity«, einer Anspielung auf das gleichnamige Album der Diplomats von 2003, sind klassische Drizzy-Themen: die Ups and Downs, die ein Leben als Rap-Superstar im Rampenlicht mit sich bringt. Gegen Ende des Songs richtet er sich an Joe Budden und DJ Akademiks und deren Complex-Show »Everyday Struggle«. Nicht zuletzt durch den legendären Auftritt der Migos in der Sendung und dem anschließenden Beef mit Joe Budden bekam dieser wieder so viel mediale Aufmerksamkeit, wie er sie seit seinem Hit »Pump It Up« aus 2003 nicht erfahren hat – was Drake offensichtlich missfällt: »I’ve seen buddin‘ careers turn to sit around and talk about other careers, judgin‘ their peers / Knowledge from n*ggas who did not contribute to none of this here«. Singvögelchen Drake hat offensichtlich wieder Hunger.