Erstes Album nach acht Jahren: Dendemann veröffentlicht »Da nich für!« // Stream

Mit Features von den Beginnern, Trettmann, Teutilla und Casper.

UPDATE: Soeben kam das Video zum Song »Menschine«:

Acht Jahre sind eine verdammt lange Zeit. Und seien wir ehrlich: Wer hätte vor ein paar Jahren noch mit einem Dendemann-Soloalbum gerechnet? Vermutlich nicht mal er selbst. Doch der Dendemeier ist eben immer für Überraschungen gut. So kommt mit »Da nich für!« nach Böhmermann-Intermezzo und Beginner-Feature eine Platte, die Dendemann pur verspricht – und über die er in unserer Titelstory aus JUICE #189 selbst sagt: »Seit die fertig ist, weiß ich erst, was die Leute immer gemeint haben mit: ‚Warum machst du nicht so ein Album‘?«. So ein Album, »auf dem er romantisch verklärt über die eigene Herkunft aus der Provinz und den Heimathafen HipHop rappt, während er im anderen Moment kritisch auf die eigenen Spleens blickt und sich politisch so eindeutig und clever positioniert, wie man es sich von Deutschrap immer wünscht«, erkennt unser Autor Wenzel Burmeier in seiner Review richtig. Dende hingegen hatte sich mit der Platte im Voraus eigentlich nur ein Ziel gesetzt: »Ich will nur der bestmögliche Dende sein. Mehr nicht.« Geschafft.

Foto: Nils Müller

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here