INTERVIEWS

»Geld ist ein Faktor, der in meinem Leben keine große Rolle...

Angesichts dessen, was dieser junge Heidelberger textlich vorlegt, fühlt man sich als Schreiber mit ­solch totgedroschenen Phrasen geradezu schäbig – aber man kann es einfach nicht besser auf den Punkt ­bringen: Muso ist ein Ausnahmekünstler in diesem Spiel. Wir haben den Chimoperator-Rapper getroffen.

»Das VBT ist für mich so was wie »DSDS« in der...

Er behauptet, mehr Mädchen als Fußball-Casanova Antonio Cassano beehrt zu haben und wirft in seinen Songs schon mal die »vier Elemente über den Haufen«. Auf seinem Unterarm prangt ein Wu-Tang-Tattoo. Lance Butters, der neben seinem Namen auch seinen bittersüßen Sarkasmus der US-Serie...

Xatar: »Die haben unsere Knöchel immer wieder gegen Herdplatten gedrückt« //...

Marcus Staiger traf Xatar zum Gespräch über Musik, Kriminalität, seine Haftstrafe und das Leben in der JVA Rheinbach.

»Am ehesten Soulrap« // Xavas im Interview

Der Legende nach wollte Xavier Naidoo schon ein gemeinsames Album mit Savas machen, da hatten sie noch nicht einmal einen gemeinsamen Song. Bereits einige Jahre vor ihrer ersten Kollaboration auf »One« schwebte dem deutschen King of Soul die Kräftebündelung mit dem deutschen King of Rap vor. »Es hat die Zeit gebraucht«, sagen jetzt beide. »Und jetzt ist der Zeitpunkt perfekt. Wir sprachen mit Xavas.

»Meine Musik bin ich, mit ­meinen Stärken und Schwächen, und keiner...

Irgendetwas hat dieser Left Boy. Ist es das unbestreitbare Charisma, das er auch in unserem exklusiven Interview mit Wiener Akzent selbstbewusst zur Schau stellt? Ist es die spitzbübische Dreistigkeit, mit der er sich an Schmalz-Pop von Carly Rae Jepsen (»Call Me Maybe«) genauso wie bei Klaus Badelts und Hans Zimmers »Fluch der Karibik«-Score bedient? Oder ist es einfach das ausgeprägte Gespür für melodische Flows, unruhig flirrende Beats und klebrige Refrains, die die Menschen bereits in Scharen zu Left Boy treibt, obwohl er zum Zeitpunkt der Drucklegung noch gar keinen Deal unterschrieben hat?

»Ich hab die Maske von Sido, den Flow von Savas, den...

Cro ist eine jugendliche Ausgabe dieses Disney-Prinzen. Egal wo er auftaucht - die Mädchen lieben ihn, die Jungs klopfen ihm auf die Schulter, die Erwachsenen versuchen sich bei ihm anzukumpeln. Wir haben uns mit dem Panda aus dem Ländle über seinen bisherigen Werdegang unterhalten.

»Ich will eine Flasche Wodka, eine Schale Humus, ein paar Cracker...

El-P kämpft immer noch, um zu verstehen: den Tod seines Freundes, aber auch den Lauf der Welt und sein eigenes Ich. Ein Gespräch mit einem Musiker, für den Wut und Trauer wichtige künstlerische Antriebsfedern sind.

»Wenn ein Beat geil ist, dann braucht keiner drüber rappen.« //...

Vielleicht liegt es ja daran, dass Sepalot im Kontext seiner Band Blumentopf ganzen vier Rappern zuarbeitet und dementsprechend auch mal den einen oder anderen musikalischen Kompromiss eingehen muss. Vielleicht aber auch daran, dass er einfach so vielseitig ist. Fakt ist jedenfalls, dass der Münchner Produzent und DJ bemerkenswert kreativ freidreht, sobald es an Soloprojekte geht. »Chasing Clouds«, sein neuester Wurf auf Albumlänge, legt davon eindrucksvoll Zeugnis ab.

»Ich wollte ein Soloalbum machen, um herauszufinden, welche Leute mich feiern.«...

Als ­Evidence vor vier Jahren sein erstes Soloalbum »The Weatherman LP« veröffentlichte, bewies der als ­Michael ­Perretta geborene MC, Produzent und ehemalige Graffiti-Writer, dass sein zeitgemäßer Entwurf von Indie-Rap auch unabhängig von der Trio-Konstellation funktionierte.Wir haben mit dem L.A.-Native gesprochen.

»Wir haben unsere HipHop-Fesseln längst abgeworfen, denn sie blenden die Kreativität...

Es gibt Produzenten, denen der Wirkungskreis der reinen HipHop-Welt zu eng wird und denen die Mechanismen der Rap-Welt beschränkt erscheinen. Die entweder mehr Geld verdienen möchten oder musikalisch neue Herausforderungen suchen. Wir möchten vier Beispiele vorstellen - und haben uns mit den Krauts, Farhot, den Beatgees und Fuego getroffen.

»Wir wurden angelogen, betrogen, übervorteilt – und die gesagt haben: Fick...

Er ist erst 20 Jahre alt, hat noch keinen regulären Tonträger veröffentlicht und dennoch bereits eine Kult-­Fangemeinde im Internet um sich geschart, die ihn als neuen Heiland des Underground-Rap verehrt. Wir haben uns mit SpaceGhostPurrp in Miami unterhalten.

»Selbst wenn ich heute kein aktives Gang-Mitglied mehr bin, gehöre ich...

Spätestens mit dem Release von »Habits & Contradictions« hat das ehemalige Mitglied der Hoover Crips aus South Central L.A. gleich zu Beginn des Jahres so stark vorgelegt, dass ­Backpacker-Traditionalisten und Gangstarap-Fans ihre Loblieder neuerdings unisono singen.

Trending

Aktuelle Ausgabe