Brexit-Rap? slowthai und Skepta sind »Inglorious« // Video

Auf seinem Debütalbum geht der 24-Jährige mit den Zuständen seiner Heimat hart ins Gericht. Zusammen mit Skepta wird die Dystopie komplett.

Trap meets Grime – auf der Single »Inglorious« von slowthai und Skepta fusionieren gleich mehrere Faktoren der Zeitgeschichte. Nicht nur vermischt man die beiden wohl dominantesten Gernes der jüngeren Rap-Spielzeit schlüssig auf einem Song, sondern treffen hier gleich auch zwei Generationen britischer Pop-Künstler zusammen. Auf seinem Debütalbum »Nothing Great About Britain« rechnet slowthai indessen mit den Zuständen in seiner Heimat in einer ähnlich dystopischen Stimmung wie in »Inglourious Basterds« oder »A Clockwork Orange«, die zum vorliegenden Video mit Skeppy Pate standen. Aggressiv, roh und ungeschönt ballert der 24-Jährige auf dem vergangenen Freitag an der Seite von u.a. Mura Masa oder Jaykae bissige Reality-Raps raus. Aufgewachsen zwischen ASBO, Keith Flint und Buckfast Wine schlussfolgert der Northamptoner allerdings schon auf dem Opener: »Get stabbed with the Phillips/ Hand on my heart I swear I’m proud to be British«. Der hat gesessen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here