Eminem-Signing Boogie droppt Debütalbum »Everything’s For Sale« // Stream

Vier Jahre nach seinem ersten Hit veröffentlicht Compton-Hoffnung Boogie sein Debütalbum über Shady Records.

Es gibt die Newcomer, die einen Hit landen und fortan Klickmillionen und Major-Verträge einsacken, schlichtweg omnipräsent sind. Boogie aus Los Angeles hätte so einer werden können. Sein Song »Oh My«, den er im Spätsommer 2015 mitsamt Video auf die digitale Community losließ, war ein veritabler Streetbanger mit eingängiger Hook, der in der Folge in sämtlichen Nightclubs und auf Festivals lief – und trotz seines energetischen Soundbildes Boogie bereits als versierten Texter mit charismatischer Stimme herausstellte. Doch so richtig wollte die Karriere des Compton-Natives nicht anlaufen. Zwar droppte er mit »Thirst 48« ein von der Kritik hochgelobtes Debüt-Tape und hielt die daraus resultierenden Erwartungen mit seinem Zweitling »The Reach«, trotzdem blieb Boogie irgendwie der Auskenner-Liebling. Im letzten Jahr wurde dann bekannt, dass Eminem den 29-Jährigen gesignt hatte. Nun erschien heute sein Debütalbum »Everything’s For Sale« über Shady Records. Es könnte endlich losgehen für Boogie.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here