Behind »Scorpion«: Studiobesuch bei Drakes Producer-Team // Video

Built form six: Drake hat mit seinem aktuellen Album »Scorpion« bereits jetzt Rap-Geschichte geschrieben und so einige Rekorde aufgestellt bzw. gebrochen. Doch natürlich war Aubrey Grahams fast zehnjähriger Run auf der Straße der HipHop-Sieger kein kompletter Solopfad. Denn hinter Drizzy stand, äh saß auch immer ein Production-Team, das die Weltklasse seiner Kreativität in die richtigen Kanäle zu dirigieren wusste. Ja, Drake ist eigentlich eine Gruppe. Allem voran hat der 6-God einen Großteil seiner musikalischen Hinterlassenschaft einem Mann zu verdanken: Noah »40« Shebib.

In der letzte Woche veröffentlichten Mini-Doku »Mixed & Mastered: Behind the scenes with Noah ’40‘ Shebib and the OVO Sound production team« gewährt Noah nun Einblicke in seine Arbeitsweise, wenn es um die finalen Feinschliffe der neusten Aufnahmen aus dem OVO-Camp geht. Wie schon vor einigen Wochen in einem Interview festzustellen war, zeigt sich, dass man es bei ihm mit einem absoluten Perfektionisten und Technik-Nerd zu tun hat. So verfügt das OVO-Studio beispielsweise über selbstgezimmerte Boxen und Verstärker-Systeme, die vom hauseigenen DAW-Enigneer Les Bateman entworfen wurden. Auch lässt 40 nur eine Person an die Kompositionen für Drake: einen Mann namens Noel »Gadget« Campbell, der in den 1990er kanadische Rap-Exportweltmeister wie Saukrauts oder Choclair betreute und seither sämtliche Releases des OVO Camps überwachte. Der kurze Clip ist zwar nicht allzu informativ, aber ist als intimer Besuch in einer waschechten Familienangelegenheit eine einmalige Chance, der Magie hinter Drizzys Output beim Entstehen zu zusehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here