Bedroom Pop und brasilianische Brunnen: Die Story hinter »Fenster stehen« von Iloveakim // Video

Mit »Fenster stehen« will Noch-Untergrund-Geheimtipp Iloveakim durchstarten. Auch, weil ihn sonst wohl ein ganz anderes Leben erwartet.


Rapper und Sänger Iloveakim ist die nächste Newcomer-Hoffnung aus Österreich. Der bisherige Output des 19-Jährigen beläuft sich auf plakative Trap-Banger mit minimalistischen Beats und simplen Textzeilen. Sein neuer Song »Fenster stehen« setzt dagegen auf einen Pop-Vibe und erzählt die Geschichte eines Verliebten. Wenn es mit der Musik nicht klappt, wartet auf Akim möglicherweise ein ganz anderes Leben fernab seiner Heimat. Zum Release des Videos haben wir mit Akim darüber gesprochen.

Ganz klassisch hat sich der Niederösterreicher am Anfang vom Trap-Sound aus Amerika beeinflussen lassen. Das große Vorbild ist Tyler, The Creator, »denn mit jedem Album entwickelt er sich weiter und macht was Neues. Das will ich auch machen.« Der Weg zu einer eigenen Karriere ist dabei von großem Hustle und schwierigen Umständen geprägt. Die Schule hat Iloveakim bereits mit fünfzehn Jahren geschmissen, was ihm Ärger in der Familie einbrachte. Da seine Eltern getrennt sind, wohnt er aktuell bei seiner Oma in Niederösterreich, sein Vater bestellte ihn jüngst allerdings für ein Jahr nach Brasilien, wo er als Ingenieur arbeitet. »Mein Vater wollte unbedingt, dass ich rüberkomme, weil ich in der Schule scheiße war. Er wollte mir ein wenig die Augen öffnen. In Brasilien habe ich dann ein Jahr gearbeitet, mitten im Dschungel. Da gab es kein Internet und ich habe mit niemandem reden können, weil ich die Sprache nicht verstanden habe. Wir haben da ohne Maschinen einen Brunnen gegraben, nur mit Schaufeln. Da habe ich ein Jahr ohne alles verbracht und bin wirklich auf mein eigenes Leben klargekommen.«

Seit Akim wieder zurück in Österreich ist, liegt sein Fokus auf der Musik. Nebenbei hat er gearbeitet, um sich mit dem Geld ein eigenes kleines Studio einzurichten. So entsteht von zuhause aus Musik, komplett in Eigenregie. »Ich nehme dort auf, mische selber ab und produziere selber. Ich denke nicht zu lange nach und haue die Tracks dann auch gleich raus.« Eine Taktik, die sich hoffentlich auszahlt. Denn sollte Akim mit der Musik auf Dauer nicht seinen Lebensunterhalt bestreiten können, könnte es für ihn zurück zur Arbeit in den brasilianischen Dschungel gehen.

Call it Bedroom Pop

»Fenster stehen« bildet dabei einen neuen Ansatz in Iloveakims Musik ab. Sein erstes Album, das dieses Jahr erschien, bezeichnet er selbst als »ziemlich trashy«, der neue Track lebt dagegen von seiner Tanzbarkeit und der funky Bassline, die direkt für einen Ohrwurm sorgt. »Bedroom Pop« nennt Akim das. Im Video steht er mit hochgehaltener Boombox vor dem Haus seines Schwarms und beschallt ihr Fenster. »Ich habe zur Zeit der Entstehung viele 80er-Teeniefilme geschaut, zum Beispiel ‚Teen Lover‘ oder die Serie ‚Freaks and Geeks‘. Die Boombox ist ein richtiges Klischee, aber deswegen feier‘ ich es.« Mit der Mischung aus Track und Video ist ein veritabler Hit entstanden, der allemal Grund genug ist, Iloveakim ab jetzt auf dem Schirm zu haben. Ab dem 1. November steht der Song auch zum Streamen zur Verfügung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here