Von G-Unit zu »Criminal Squad«: 50 Cents Laufbahn als Schauspieler // Filmtipp

ADVERTORIAL

Beinahe heimlich hat sich Curtis Jackson, dem vor rund 15 Jahren mit »Get Rich Or Die Tryin’« der Aufstieg zum Superstar gelang, über die letzten Jahre ein zweites Standbein in Hollywood aufgebaut. Denn neben seinem lobenswertem (Pseudo-)Biopic »Get Rich Or Die Tyrin‘« nahm Fifty auch von Anfang an ernsthaftere Rollen aus Autorenfilmen an – so zum Beispiel im Golden-Globe-nominierten Kriegsepos »Home Of The Brave«, mit Arnie und Stallone in »Escape Plane« oder an der Seite von Schauspielerlegenden Robert De Niro und Al Pacino in »Kurzer Prozess – Righteous Kill«. Größere Aufmerksamkeit erhielt 50 Cent zuletzt für die Rolle des Kanan Starks in der Fernsehserie »Power«, die in Deutschland seit 2015 auf AXN läuft. Man merke: F Ferrari ist kein Rapper-turned-Actor, sondern ein Vollblutkünstler.

Ein packender Heist-Movie

Im neuen Action-Streifen »Criminal Squad« tritt der Queens-Native zusammen mit Ice Cubes Sohn O’Shea Jackson (bekannt aus »Straight Outta Compton«) gegen »Big Nick« an, einem skrupellosen Polizisten, der auch vor moralisch verwerflichen Methoden nicht zurückschreckt, wenn es darum geht, das Gesindel dingfest zu machen – stilsicher besetzt mit Gerard Butler, dessen Kaltschnauze schon Guy Ritchies »Rock N Rolla« zum Kultfilm machte. Ob der Plan, den ultimativen Bankraub, von Big Nick und seinen Kollegen verhindert werden kann oder ob 50 und seine Film-Gang sich mit dem Geld aus der sichersten Bank der Stadt absetzen können, erfahrt ihr ab dem 01. Februar – dem offiziellen Deutschlandstart von »Criminal Squad«.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here