The Alchemist x Danny Brown x Schoolboy Q

»I couldn’t really consider it as anything, it formed itself.You know the wheel? I reinvented it«, so beschreibt Alchemist sein neues obskures Werk »Russian Roulette«, für das er ausschließlich russische Import-Billigplatten gesamplet und diese zu zwei-minütigen Skizzen zusammengeflippt hat. »In 2012 you can still make some DUSTY sounding rap shit. No formats.« Absolut! Und wenn einer das kann, dann er.

Trotz Lil Wayne-Credits und Just Blaze als Buddy, war Alan the Chemist ja sowieso nie der Kandidat für leicht verdauliche Ware. Und wenn der Kalifornier dann sein eigenes »Donuts« erschafft, kommt dabei natürlich ein krankes Stück Beat-Geschichte heraus. Zum Glück wurde bei den Recording-Sessions hauptsächlich tief in die Bong geschaut und der Albumtitel nicht allzu ernst genommen, sonst würde heute nicht dieses Monster von Vorab-Single die Blogosphäre unsicher machen: »Flight Confirmation« mit den Redaktionslieblingen Danny Brown und Schoolboy Q.

Der Schuljunge spricht Alan ja schon seit »Habits & Contradictions« nur noch mit »My Homie« an. Und den Zahnlücken-Danny kennt er bereits seit einem Miami-Besuch 2007. Ein paar Adlibs des Detroiters hätten uns ja sogar schon zufrieden gestellt – aber dann sowas. Beide rotzen ihre dreckigen Parts über ein kompromissloses, paranoides Instrumental, bei dem man sich so fühlt, als säße man mit der russischen Mafia am Tisch, der Angstschweiß tropft einem die Stirn herunter und man bekommt als nächster die Gun in die Hand gedrückt. Unfassbar! Da kommt der Rat des Black Hippies reichlich spät: »Didn’t your mama tell you not to hang with them gang n***as?«

(cs)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here