Supergroup Prophets Of Rage (Rage Against The Machine x Public Enemy x Cypress Hill) mit erster Single // Track

Prophets-of-Rage

Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen. Jenes Sprichwort trifft derzeit unweigerlich auf die weltpolitische Lage zu. Insbesondere auf die Träume eines gewissen Milliardärs, der als Staatsoberhaupt einer Supermacht sein Land gerne zurück ins 19. Jahrhundert verfrachten würde. Zur musikalischen Revolte gegen das Eintreffen dieses Szenarios haben sich Chuck D und DJ Lord von Public Enemy, Cypress Hill-Frontmann B-Real und Tom Morello, Tim Commerford und Brad Wilk von Rage Against the Machine zusammengeschlossen. Gemeinsam nennt man sich Prophets Of Rage und verspricht unter dem strategisch gewählten Hashtag #MakeAmericaRAGEagain, die Durchschlagskraft dreier legendärer Formationen zu bündeln. Passend zur gestrigen Ernennung Donald Trumps zum offiziellen Präsidentschaftskandidaten der Republikaner, trat die Band am selben Abend in Cleveland auf, um zum Start ihrer Mission die erste namensgebende Single vorzustellen. »Prophets Of Rage« basiert auf einem Song aus dem PE-Klassiker »It Takes a Nation of Millions to Hold Us Back« und ist eine Neuinterpretation, die mit zusätzlichen Textzeilen ausgebaut wurde. Dabei wird es jedoch nicht bleiben: Eine gemeinsame Tour durch die Staaten soll genauso folgen wie eine EP mit komplett neuem Material.

Der Begriff der Supergroup mag ausgelutscht klingen – dennoch gibt es wohl kaum eine zutreffendere Bezeichnung für den Zusammenschluss von Mitgliedern dreier Bands, die mit ihrer Musik maßgeblich am soziopolitischen Wandel der späten Achtziger und frühen Neunziger beteiligt waren. Genau jene Behauptung passte Gitarrist Tom Morello im Interview mit dem Rolling Stone nicht ganz. Stattdessen bot er eine nach seinem Empfinden treffendere Definition: »We’re an elite task force of revolutionary musicians determined to confront this mountain of election year bullshit, and confront it head-on with Marshall stacks blazing.« Wenn er das sagt, wird das wohl so sein.

Den Debüt-Track gibt es hierzulande derzeit nur via der gängigen Streaming-Plattformen zu hören. Außerhalb von GEMA-Hausen tut’s auch der unten eingebettete Youtube-Link.

 
Foto: Caroline International

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here