Silla meldet sich mit »Alles zersägt« zurück // Video

Nach seinem im letzten Jahr erschienenen Langspieler »Blockchef« gab es nicht viel zu hören vom Südberliner Silla, am vergangenen Samstag lieferte er nach langer Pause jedoch wieder ein Lebenszeichen aus dem Studio. Die vom Hamburger Chris Jarbee produzierte Single »Alles zersägt« ist ein aus einer klatschenden Snare und einem hysterischen Chor-Loop bestehendes Battle-Brett und wird mit hoher Wahrscheinlichkeit beim ein oder anderen McFit-Gänger beim nächsten Rendezvous mit der Hantelbank auf dem Smartphone rotieren. Inhaltlich fokussiert sich Silla neben klassischem Versus-Sprech auf seine »Vom Alk zum Hulk«-Erzählung: jahrelange Alkoholsucht (»Ich hatte tonnenweise Long Island Ice Teas«), zahlreichen Gewaltexzesse (»Alles gesehen, egal ob Stich-oder Schusswunde«) und die schlussendliche Widmung zur Sonnenseite des Lebens – eine Reminiszenz seines Werdegangs bis dato. Fehlende Street-Credibility braucht man Silla deshalb aber nicht unterstellen. Für einen Spaziergang am Kottbusser Tor ist der K-Killa trotzdem noch jederzeit am Start.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here