RIN – Nike // Track

Wenn der Kosmos der Hypebeasts eine Sternwarte hätte, dann wäre die Musik von Rin wohl ein Gammateleskop. Nicht nur, weil er dem dritten Buchstaben des griechischen Alphabets auf »Eros« einen Track gewidmet hat, sondern weil der gleichnamige Fernrohr-Typus mit höchster Präzision heiße Objekte wahrnehmen kann – ein unverzichtbarer Skill in der Welt der Early Adopter. Und so reicht die Liste der lokalisierten Raumkörper im Rin’schen Planetarium von trendigem Textil (»Nike Off-White Prestos«, »Bugattis«) über hippe Tracks und Künstler (»Baka Not Nice«, »Kanye West – All Of The Lights«, »Destiny’s Child, Beyoncé – Say My Name«, »Lil Uzi Vert – XO Tour Lif3«, »Huey – Pop, Lock & Drop It«) hin zur neuesten Designerdroge (»Promethazin, keine Lines«) – im All gibt es eben auch Weltraumschrott. Ob der Telefon-Chat »Base-Chat« aber das nächste große Ding sein wird, steht noch in den Sternen geschrieben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here